Hattrick verwehrt

Torklau bringt Choupo-Moting um Rekord: "War ganz klar drin!"

Eric Maxim Choupo-Moting hätte in seinem ersten Spiel für den FC Bayern gleich einen Rekord aufstellen können.
Eric Maxim Choupo-Moting hätte in seinem ersten Spiel für den FC Bayern gleich einen Rekord aufstellen können. (Foto: imago)

Eric Maxim Choupo-Moting hätte einen Rekord holen können, den Robert Lewandowski ihm nicht mehr hätte nehmen können. Beim DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Düren traf der Neuzugang des FC Bayern München dreimal ins gegnerische Tor, allerdings zählten nur zwei Treffer - Fehlentscheidung!

Mit 3:0 schickte der FC Bayern München den Oberligist 1. FC Düren am Donnerstagabend wieder nach Hause. Choupo-Moting (24./75.) traf doppelt, Thomas Müller (36.) verwandelte einen Elfmeter erfolgreich. Eine weitere Schlüsselszene ereignete sich in der 63. Spielminute, als Choupo-Moting den Ball ins Tor lupfte, Abwehrspieler David Pütz das Leder aber in letzter Sekunde von der Linie köpfte. So dachte zumindest Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck, dessen Sofort-Entscheidung Bestand hatte, weil es in der ersten Pokalrunde keinen Video-Assistenten gab.

Choupo-Moting: "Das war ein guter Einstand"

Wie die Fernsehbilder belegten, war der Ball allerdings klar hinter der Linie. Bedeutet: Mit diesem Tor hätte Choupo-Moting sogar einen Dreierpack geschnürt, was einen neuen Rekord für einen Spieler des FC Bayern München bei seinem ersten Pflichtspiel für den Rekordmeister bedeutet hätte. "Ich habe gedacht, der war drin", sagte der um den Rekord gebrachte Choupo-Moting bei Sky, bevor er die Beweisbilder sah. Nach der Zeitlupe ergänzte der 31-Jährige: "Jap, der war ganz klar drin." Die Laune über den Sieg ließ sich der Angreifer dennoch nicht nehmen. "Das war ein guter Einstand, ich freue mich über die beiden Tore und mein erstes Spiel im Trikot des FC Bayern."

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
15.10.2020