Bittencourt, Füllkrug, Veljkovic

Toprak geht von Bord: Wer wird neuer Werder-Kapitän?

Bittencourt ist der Favorit auf den Kapitänsposten. Foto: Getty Images
Bittencourt ist der Favorit auf den Kapitänsposten. Foto: Getty Images

Werder Bremen hat am Freitag bekanntgegeben, was keine ganz große Überraschung mehr war: Ömer Toprak verlässt den Klub, nachdem keine Einigung über einen neuen Vertrag zustande gekommen ist. Die Hanseaten boten dem Abwehrchef ein stark leistungsbezogenes Arbeitspapier, der frühere türkische Nationalspieler sucht nun anderswo eine neue Herausforderung.

Mit den Verpflichtungen von Amos Pieper und Niklas Stark hatten die Grün-Weißen zuvor schon Fakten in der Innenverteidigung geschaffen. Mit Toprak geht zwar ein absoluter Leistungsträger, der für die 2. Bundesliga regelrecht überqualifiziert war, aber auch ein Spieler, der wegen vieler Verletzungen in drei Jahren an der Weser nur 61 von 113 Pflichtspielen absolvieren konnte. Damit entsteht auch eine Lücke auf dem Kapitänsposten, den Toprak zuletzt ausgefüllt hatte. Wer könnte ihn beerben?

Bittencourt der Favorit

Die logischste Wahl wäre wohl Leonardo Bittencourt. Der Mittelfeldspieler war zuletzt Vizekapitän, führte Werder in der abgelaufenen Saison bereits fünfmal als Spielführer aufs Feld. Zudem ist der 28-Jährige mit über 200 Partien im Oberhaus nach aktuellem Stand der erfahrenste Kicker im Bremer-Kader für die neue Saison. Gegen Bittencourt spräche allenfalls, dass er in seinen bisherigen drei Spielzeiten im Verein wegen Verletzungen oder Formschwächen noch nie auf zwei Drittel der möglichen Spielminuten gekommen ist. Sofern Werder im Mittelfeld nicht noch kräftig einkauft, sollte dem Deutsch-Brasilianer aber ein Stammplatz winken.

Füllkrug und Veljkovic erste Alternativen?

Die erste Alternative zu Bittencourt dürfte derweil Niclas Füllkrug darstellen. Auch der Torjäger hat die Kapitänsbinde in der Aufstiegs-Saison getragen, zweimal war das der Fall. Kurios: Kurz vor den beiden Auftritten als Spielführer war der Angreifer wegen eines Kabinenstreits mit Lizenzbereichsleiter Clemens Fritz suspendiert worden. Ob Füllkrug deshalb aktuell benachteiligt wäre, muss also wohl bezweifelt werden. Der 29-Jährige dürfte in jedem Fall als Stammkraft gesetzt sein, solange er fit bleibt. Ein weiterer denkbarer Kandidat wäre derweil Milos Veljkovic, sofern er seinen Vertrag verlängert. Auch der Serbe hat in der Aufstiegssaison Partien als Spielführer absolviert. Die größte Erfahrung als Kapitän bringt wohl Niklas Stark mit, der den Posten bei Hertha BSC lange ausgeübt hat. Ein Neuzugang mit der Binde wäre aber eine ungewöhnliche Wahl.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
04.06.2022