Nach Länderspielpause

Kapazität erhöht: Top-Spiel zwischen Leipzig und Bayern vor 34.000 Zuschauern?

Die Red-Bull-Arena könnte bald zu 72 Prozent ausgelastet werden. Foto: Imago.
Die Red-Bull-Arena könnte bald zu 72 Prozent ausgelastet werden. Foto: Imago.

Bisher sind maximal 25.000 Zuschauer zu Bundesligaspielen zugelassen. RB Leipzig hofft allerdings, beim Top-Spiel gegen den FC Bayern nach der Länderspielpause 34.000 Fans begrüßen zu können.

Das meldete der Klub am Dienstagabend auf seiner Vereinswebsite. Demnach hat RB Leipzig im Zuge der Aktualisierung der Corona-Schutz-Verordnung des Landes Sachsen ein neues Hygienekonzept eingereicht, das die Erhöhung der Stadionkapazität auf 34.000 Zuschauer ermöglicht. Dieses sei vom Gesundheitsamt der Stadt Leipzig genehmigt worden, weshalb RB bereits im kommenden Heimspiel gegen den FC Bayern (11. September, 18.30 Uhr) auf eine höhere Auslastung der Red-Bull-Arena hofft. Voraussetzung dafür sei allerdings ein Inzidenzwert von unter 35.

Künftig Auslastung von 72 Prozent?

Derzeit dürfen in den übrigen Bundesligastadien bis zu 25.000 Zuschauer Platz nehmen. Leipzig könnte nach der Länderspielpause dagegen fast vor ausverkauftem Haus spielen. Die Red-Bull-Arena bietet 47.069 Plätze, sollten die anvisierten 34.000 Tickets gegen den FC Bayern verkauft werden, wäre das Stadion zu 72 Prozent ausgelastet. Auch die anderen Klubs dürften darauf hoffen, die Kapazitäten in den kommenden Monaten erhöhen zu können. 

Florian Bajus  
01.09.2021