Meister mit Ajax

Top-Kandidat auf Haaland-Nachfolge: Haller will wohl zum BVB

Haller trug sich bei der Meisterkrönung zum 21. Mal in die Torschützenliste ein. Foto: Getty Images
Haller trug sich bei der Meisterkrönung zum 21. Mal in die Torschützenliste ein. Foto: Getty Images

Borussia Dortmund steht am Samstag ein großer Abschied bevor. Nicht weniger als sechs Profis und Klubikone Michael Zorc erleben ihr letztes Bundesligaspiel vor heimischem Publikum. Unter anderem wird auch Erling Haaland den obligatorischen Blumenstrauß erhalten, ihn zieht es zu Manchester City. Die Nachfolge könnte Sebastien Haller antreten.

Das Interesse der Schwarzgelben am Stürmer von Ajax ist hinlänglich bekannt. Laut eines Berichts des Spiegel liegt es auch bei Haller selbst vor. "Beide Seiten sollen inzwischen eine gemeinsame Zukunft bevorzugen", heißt es im Onlineportal des renommierten Nachrichtenmagazins. Theoretisch könnte nun Bewegung in die Angelegenheit kommen, da sich Ajax am Mittwochabend den 36. Meistertitel in der Eredivisie sicherte. Auch der 27-Jährige, einst bei Eintracht Frankfurt in der Bundesliga aktiv, trug sich beim letztlich entscheidenden 5:0 über den SC Heerenveen in die Torschützenliste ein.

BVB muss jetzt zunächst Verkäufe realisieren

Allerdings ist nicht von einer schnellen Verpflichtung durch den BVB auszugehen. Das Transferbudget scheint fürs erste erschöpft, Karim Adeyemi und Nico Schlotterbeck kosten dem Vernehmen nach zusammen rund 50 Millionen Euro. Das ist schon mehr, als für die Schwarzgelben vom Verkauf von Haaland an ManCity übrig bleibt. Um auch noch Haller an Land zu ziehen, müssen wohl zunächst weitere Abgänge realisiert werden. "Es wird keine weiteren Neuzugänge ohne weitere Abgänge geben, die möglichst eine erkleckliche Ablösesumme einbringen und Millionen aus dem Gehaltsbudget freigeben", schreibt der Spiegel.

Haller soll um die 35 Mio. Euro kosten

Anwärter gibt es zur Genüge, die Frage ist jedoch, ob Profis wie Julian Brandt, Thorgan Hazard oder Nico Schulz aktuell einen großen Markt haben. Aktuell scheint Abwehrmann Manuel Akanji, der mit Manchester United und Juventus in Verbindung gebracht wird, am ehesten vor einem allseits lukrativen Wechsel zu stehen, eine Vollzugsmeldung steht aber nicht unmittelbar bevor. Günstig wird Haller nicht, der in Amsterdam noch bis 2025 unter Vertrag steht. Medienberichten zufolge soll die Schmerzgrenze von Ajax bei rund 35 Millionen Euro liegen. Der niederländische Meister verliert aller Voraussicht nach bereits Noussair Mazraoui und Ryan Gravenberch an den FC Bayern. Ob Haller ihnen in die Bundesliga folgt, bleibt abzuwarten.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
12.05.2022