FC Schalke 04

Thon: Terodde sogar Thema für die Nationalmannschaft

Terodde für Deutschland? Foto: Imago
Terodde für Deutschland? Foto: Imago

Der FC Schalke 04 hat am Sonntag einen Auswärtssieg beim SC Paderborn eingefahren. Simon Terodde erzielte den einzigen Treffer des Tages. 'Natürlich', ist man beinahe geneigt zu sagen. Der Torjäger steht nach sechs Spielen bei sieben Treffern. Und sollte auch beim DFB-Team ein Thema sein, meint Olaf Thon.

"Wir haben in der Nationalmannschaft nicht so einen Spielertyp wie ihn. Wenn es einen Mittelstürmer seiner Statur und seines Stils nicht in der Bundesliga gibt, warum sollte man dann nicht einen Stürmer aus der zweiten Liga nominieren?", fragt der Weltmeister von 1990 beim TV-Sender Sport1 rhetorisch. Historische Beispiele gibt es durchaus.

"Er kann den Ball festmachen"

Patrick Helmes etwa debütierte als Zweitliga-Kicker des 1.FC Köln, während Klubkollege Lukas Podolski auch nach einem Abstieg aus dem Oberhaus Teil der DFB-Elf blieb. "Er kann den Ball festmachen, Gegenspieler binden. Das ist etwas, was mir bei der Nationalmannschaft ab und an fehlt", sagt Thon in Bezug auf Terodde. Letztlich geht es beim Routinier aber doch darum, dass er den eingebauten Torriecher hat.

"Erfahrung, um die Mannschaft zu führen"

Beim Debüt von Hansi Flick gegen Liechtenstein etwa hätte Terodde aus Sicht von Schalke-Legende Thon "mindestens noch drei Tore mehr geschossen". Neben den Qualitäten als Torjäger sei Terodde aber auch als Persönlichkeit wertvoll: "Er hat auch die Erfahrung, um die Mannschaft zu führen", urteilt Thon. Dennoch scheint ziemlich abwegig, dass Flick den Erfolgsgaranten des FC Schalke 04 demnächst zum DFB-Team einlädt. Mit 33 Jahren wäre Terodde einer der ältesten Debütanten der Nachkriegszeit.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
14.09.2021