Zuletzt "kein würdiger Gegner" für den BVB

Thon: "Glaube nicht, dass das Derby die letzte Chance ist"

Die ersten beiden Derbys in Corona-Zeiten waren eindeutige Angelegenheiten. Foto: Leon Kuegeler - Pool/Getty Images
Die ersten beiden Derbys in Corona-Zeiten waren eindeutige Angelegenheiten. Foto: Leon Kuegeler - Pool/Getty Images

Der FC Schalke 04 klammert sich im Abstiegskampf an jeden Strohhalm. Das Revierderby stilisieren manche dabei zum Schicksalsspiel für die Königsblauen, aus dem nochmal kräftig Schub für die restliche Saison kommen könnte. Dass es im Umkehrschluss die letzte Chance für die Wende zum Guten ist, daran glaubt Olaf Thon nicht.

"Emotional stimmt das, ein Derbysieg kann etwas auslösen. Aber ich glaube nicht, dass es die letzte Chance ist", sagt die Schalke-Legende gegenüber der WAZ. Für Thon ist eher das Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 am 24. Spieltag "die aller, allerletzte Chance". Aktuell liegen freilich beide Teams auf direkten Abstiegsplätzen. Großen Mut versprüht der Ex-Nationalspieler dabei nicht. "Leider haben wir gegen Bielefeld und Köln aber schon solche Sechs-Punkte-Spiele verloren."

Zuletzt "kein würdiger Gegner" für den BVB

Also muss wohl doch die Sonder-Situation Derby den vielzitierten Bock umstoßen. Allerdings hat Schalke zuletzt zweimal in Geister-Derbys den deutlich kürzeren gezogen. Im Mai setzte es ein 0:4, im Oktober ein 0:3 gegen den BVB. "Da waren wir kein würdiger Gegner. Aber das hatte nichts mit dem Derby zu tun." Vielmehr habe sich Schalke allgemein öfter "abschlachten lassen", so Thon martialisch. "In dieser Verfassung ist die Mannschaft jetzt nicht mehr." So soll dann auch im Derby alles möglich sein. Zur Not mit der Unterstützung des Fußball-Gottes: "Im Derby kannst du immer hoffen, dass ein Wunder geschieht", so Thon.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
17.02.2021