HSV verspielt 3:0-Führung

Thioune wettert: "Das war völlig überflüssig"

HSV-Coach Daniel Thioune war nach dem Remis in Hannover angefressen. Foto: Imago
HSV-Coach Daniel Thioune war nach dem Remis in Hannover angefressen. Foto: Imago

Nach 50 Minuten führte der Hamburger SV mit 3:0 bei Hannover 96, am Ende stand für den Aufstiegsaspiranten allerdings nur ein Remis zu Buche. Daniel Thioune war mit dem 3:3 alles andere als zufrieden.

"Wenn man 3:0 führt und dann 3:3 spielt, hat man verdammt viel falsch gemacht. Das war völlig überflüssig, wir dürfen uns alle zu Recht darüber ärgern und werden uns hinterfragen", wird der Cheftrainer des Hamburger SV nach dem Schlusspfiff vom Hamburger Abendblatt zitiert. Dank eines Hattricks von Mittelfeldspieler Aaron Hunt lag der HSV klar in Führung, Hannover 96 meldete sich jedoch mit Genki Haraguchis Tor zum 1:3 in Minute 56 zurück. Marvin Duksch verkürzte zwölf Minuten später auf 2:3, mit seinem zweiten Tor des Tages besorgte Haraguchi in der 84. Minute schließlich den Ausgleich.

Hunt: "Müssen vielleicht sogar mit 6:3 gewinnen"

"Es war eine gefühlte Niederlage, die einen faden Beigeschmack hat", sagte Thioune und betonte: "Wir haben es nach dem 3:0 versäumt, die Linien geschlossen zu halten und das vierte oder fünfte Tor zu erzielen." Auch Hunt hatte trotz seines Dreierpacks keinen Grund zur Freude: "Wir müssen das vierte und auch das fünfte Tor machen, bringen uns dann selber in Not, weil wir Hannover mit unnötigen Ballverlusten ins Spiel zurückbringen. Wenn man 3:0 führt, muss man es viel souveräner runterspielen, vielleicht sogar mit 6:3 gewinnen", so der 34-Jährige.

Florian Bajus  
04.04.2021

Feed