Fortuna Düsseldorf

Thioune: "Unsere Situation hat sich nicht verbessert"

Thioune hat zum Einstand zweimal gewonnen. Foto: Getty Images
Thioune hat zum Einstand zweimal gewonnen. Foto: Getty Images

Fortuna Düsseldorf hat seit dem Trainerwechsel von Christian Preußer zu Daniel Thioune zwei überzeugende Siege gegen den FC Schalke 04 und Erzgebirge Aue geholt. Aus dem Schneider sind die Rheinländer im Abstiegskampf der 2. Bundesliga aber noch lange nicht. Der neue Übungsleiter betont dies auch selbst.

"Ich finde ja immer noch, unsere Situation, so schön sie ist mit zwei Siegen, hat sich nicht verbessert. Wir brauchen immer noch Stabilität", zitiert die Rheinische Post den Ex-Profi. Tabellarisch trennt Fortuna nur ein Punkt vom Relegationsplatz, binnen eines Spieltags kann sich die Lage also schnell verschärfen. Thioune will seine neue Mannschaft so auch nicht mit zu vielen Inhalten überfrachten. "Die Intensität ist einfach da, die war auch vorher schon da, sie hat vielleicht nur ein bisschen geschlafen."

"Wir wollen eine Identität entwickeln"

"Wir wollen daraus eine Identität entwickeln. Wenn wir das große Ziel erreicht haben, werden wir sicher noch mehr von dem finden, wie ich es mir vorstelle", erklärt der 47-Jährige. Ansatzpunkte gibt es in Düsseldorf in der Hinsicht genug. "Wir spielen den Ball immer noch zu oft zurück, ich würde gerne schneller tief spielen. Wir wollen auch wieder mehr Tore schießen, wieder etwas torgefährlicher werden", reißt Thioune beispielsweise an. Dabei gelangen in seinen beiden ersten Spielen immerhin fünf Treffer. Unter Preußer hatte Fortuna in 21 Partien nur deren 23 bewerkstelligt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
24.02.2022