Emotionale Rückkehr

Thioune über HSV: "...vielleicht wäre ich dann immer noch hier"

Thioune wurde beim HSV nach 32 Pflichtspielen im Amt entlassen. Foto: Martin Rose/Getty Images
Thioune wurde beim HSV nach 32 Pflichtspielen im Amt entlassen. Foto: Martin Rose/Getty Images

Der HSV setzte sich am Samstagabend in der 2. Bundesliga mit 2:0 gegen Fortuna Düsseldorf durch. Für Düsseldorfs Cheftrainer Daniel Thioune war es eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte - und zwar eine sichtlich emotionale.

Für Daniel Thioune gab es im Rahmen des 9. Spieltags in der 2. Bundesliga bei seinem Ex-Klub nichts zu holen. Das bedauerte der Übungsleiter von Fortuna Düsseldorf. Über den HSV konnte er jedoch kein schlechtes Wort verlieren - im Gegenteil. "Ich weiß nicht, wie groß die Liebe war", sagte der 48-Jährige, der im Mai 2021 bei den Rothosen entlassen wurde, bereits vor Spielbeginn gegenüber Sport1.

Thioune erklärte: "Ich habe mich hier zerrissen mit der Arbeit, die ich auf den Platz gebracht habe mit der Mannschaft." Über die Rückkehr freute er sich. "Ich wusste um die Wucht der Stadt und der Fans", so der Ex-HSV-Chefcoach. Emotional merkte er an: "Wenn man dann ein Jahr ohne Zuschauer spielen muss, ist das nicht zuträglich für den Erfolg. Mit ein paar Leuten mehr hätten wir vielleicht doch das Ziel erreicht und vielleicht wäre ich dann immer noch hier." In Düsseldorf läuft sein Vertrag derweil noch bis Saisonende.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
19.09.2022