"Fahrradergometer etwas anderes als Fußballplatz"

Thioune lässt offen: Terodde-Comeback von der Bank?

Terodde muss womöglich mit einer Joker-Rolle leben. Foto: Imago
Terodde muss womöglich mit einer Joker-Rolle leben. Foto: Imago

Simon Terodde gilt als eine Art Lebensversicherung des Hamburger SV beim Kampf um den ersehnten Aufstieg in die Bundesliga. Das 2:0 über den 1.FC Heidenheim vor der Länderspielpause zeigte aber, dass die Rothosen auch ohne den Torjäger bestehen können. Die Begegnung verpasste er nach einem positiven Corona-Test.

Seine Quarantäne hat der Stürmer nun abgeschlossen, am Wochenende soll er gegen Hannover 96 zur Verfügung stehen. "Es ist kein Geheimnis, dass er sofort wieder im Kader steht", zitiert das Hamburger Abendblatt Chefcoach Daniel Thioune. Allerdings schränkt der Übungsleiter ein: "14 Tage Fahrradergometer sind etwas anderes als 14 Tage Fußballplatz." In der Trainingswoche werden sie beim HSV genau darauf achten, wie Terodde die Belastung verträgt.

Bankplatz oder "starten lassen und irgendwann erlösen"

Denkbar scheint da, dass der Bocholter gegen Hannover von der Bank kommt. "Wir müssen gucken, ob wir Simon starten lassen und ihn irgendwann erlösen oder ihn später bringen", sagt Thioune. Bedenken hege er keine, solange Terodde gut durch die Woche kommt. Überstürzen will der Chefcoach aber auch nichts. Dafür gibt es nach der Top-Leistung des HSV gegen Heidenheim auch keine Veranlassung. "Es gibt keinen wirklichen Grund zur Veränderung", so Thioune. Also könnte erneut Bobby Wood von Beginn an stürmen. Für den US-Amerikaner ginge es dabei gegen seinen Ex-Klub.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
30.03.2021

Feed