Nachfolger von Hunt steht fest

Thioune: Kapitän Leibold "muss ein bisschen nach vorne geschoben werden"

Tim Leibold ist der neue Kapitän des HSV. Foto: Alex Grimm/Getty Images
Tim Leibold ist der neue Kapitän des HSV. Foto: Alex Grimm/Getty Images

Einen Tag vor dem ersten Pflichtspiel seiner Amtszeit hat Daniel Thioune Tim Leibold zum Kapitän des Hamburger SV ernannt. Der Linksverteidiger tritt die Nachfolge von Aaron Hunt an und führt das Team am Montagabend bei Dynamo Dresden mit der Spielführerbinde aufs Feld.

"Tims Wort hat Gewicht in der Mannschaft. Er muss vielleicht ein bisschen nach vorne geschoben werden, um andere mitzuziehen", zitiert das Hamburger Abendblatt die Erklärung von Cheftrainer Thioune. Zumindest sportlich leuchtet die Entscheidung für Leibold ein, der letztjährige Neuzugang überzeugte als Top-Vorlagengeber und vielleicht konstantester HSV-Profi in der letztlich so enttäuschenden Spielzeit. "Er hat eine sehr gute Saison hinter sich, ist noch jung und entwicklungsfähig. Er wird ein guter Kapitän sein", ist Thioune überzeugt.

"Einige hatten sich versteckt"

Der Neu-Trainer entschied sich unter den Mitgliedern des Mannschaftsrats, den die Profis selbst gewählt hatten. Die übrigen Kandidaten hießen demnach Klaus Gjasula, David Kinsombi, Toni Leistner und Tom Mickel. Leistner und Gjasula sind nun die Stellvertreter von Leibold. "Das sind jetzt die führenden Köpfe der Mannschaft", sagt Thioune. Hunt hatte die Binde beim HSV seit 2018 getragen, stand für den neuen Übungsleiter nun aber nicht mehr zur Debatte. Zwar werde sich der Routinier weiter einbringen, so Thioune. "In der Vergangenheit hatte sich vieles auf Aaron fokussiert, einige haben sich hinter ihm versteckt", erklärt er jedoch.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
13.09.2020