Hunt "hat nicht viel verkehrt gemacht"

Thioune bestimmt nächsten Kapitän: "Darüber muss man reden"

Muss Hunt die Binde abgeben? Foto: Stuart Franklin/Getty Images
Muss Hunt die Binde abgeben? Foto: Stuart Franklin/Getty Images

Der Hamburger SV steigt am morgigen Montag in die Vorbereitung auf die neue Saison ein. Einmal mehr ist dabei der Cheftrainer der große Hoffnungsträger. Nach Dieter Hecking ruhen die Erwartungen nun auf Daniel Thioune. Wer auf dem Papier sein wichtigste Ansprechpartner in der Mannschaft wird, ist noch offen.

Die Kapitänsbinde trug in der Vorsaison Aaron Hunt, vertretungsweise hatte sie Rick van Drongelen am Arm. "Ich weiß, dass Aaron Hunt die letzten zwei Jahre hier Kapitän war und nicht viel verkehrt gemacht hat. Aber das Amt ist etwas, darüber muss man reden", so Thioune gegenüber der Hamburger Morgenpost. "Ich kann ja im Vorfeld keine Entscheidung treffen, wenn ich die Menschen nicht kenne." Damit ist klar, dass der neue Übungsleiter festlegt, wer als Spielführer in die Saison geht. 

"Da mache ich eine Baustelle auf, die ich nicht brauche"

So hält es ein Großteil der Trainer in den deutschen Top-Ligen. Die Zeiten, in denen die Mannschaft sich selbst ihren Kapitän erwählte, sind vorbei. Allerdings hat das Team natürlich großen Input bei der Suche. "Wenn 25 Leute den Arm heben und sagen, dass Spieler X der richtige Kapitän ist, haben sie einen Grund dafür", so Thioune. Er werde sich auf keinen Fall über einen eindeutig formulierten Willen der Mannschaft hinwegsetzen. "Da mache ich mir eine Baustelle auf, die ich nicht brauche." Sollte Hunt das Amt nicht erneut erhalten, könnte etwa Neuzugang Klaus Gjasula in Frage kommen. Zumindest hat Thioune die Bedeutung des Mittelfeldmanns für seine Pläne zuletzt stark hervorgehoben.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
02.08.2020