BVB-Toptalent

Terzic über Moukoko: "Offensivstärke nicht in Hände eines 16-Jährigen legen"

Youssoufa Moukoko (l.) stand in Bremen erstmals in der Startelf der BVB-Profis. Foto: Getty Images

Unter dem neuem Trainer Edin Terzic feierte Toptalent Youssoufa Moukoko in Bremen (2:1) sein Startelfdebüt für Borussia Dortmund. Ersterer warnte nun aber vor zu hohen Erwartungen an den 16-Jährigen.

Was sich Ex-BVB-Trainer Lucien Favre nicht traute, tat sein Nachfolger Edin Terzic auf Anhieb. Der 38-Jährige beorderte Dortmunds "Supertalent" Youssoufa Moukoko in die Startelf im Auswärtsspiel bei Werder Bremen. Dennoch wollte Terzic die Erwartungshaltung an den Youngster bremsen. "Wir sind halt auch Borussia Dortmund. Wir dürfen unsere Offensivstärke nicht komplett in die Hände eines 16-Jährigen legen", sagte er im Anschluss an den 2:1-Auswärtssieg auf Sky.

"Riesenkompliment an ihn"

Dennoch wirkte Moukoko in der Auswärtspartie bei Werder 80 Minuten lang mit, war Teil einer geschlossenen Mannschaftsleistung. "Youssoufa hat das heute super gemacht für die Mannschaft. Es ging nicht darum, dass er heute das Siegtor schießt, sondern dass er für die Mannschaft arbeitet. Das hat er getan und das mit 16 Jahren. Riesenkompliment an ihn", schwärmte Terzic vom deutschen U20-Nationalspieler, der zuletzt auch in der Champions League debütierte. In Dortmund soll er aber die nötige Zeit bekommen, um sich an den Fußball bei den Profis zu gewöhnen. Auch unter Terzic.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
16.12.2020