BVB-Trainer im Aufwind

Terzic erinnert sich an Kritik: "Wir wurden belächelt"

BVB-Trainer Edin Terzic rechnet mit der Kritik gegen ihn ab.
BVB-Trainer Edin Terzic rechnet mit der Kritik gegen ihn ab. (Foto: imago)

Edin Terzic ist erst seit zweieinhalb Monaten im Amt des Cheftrainers bei Borussia Dortmund, hat in dieser Zeit schon das ganze mediale Geschäft zu spüren bekommen. Nach einer anfänglichen Erfolgswelle gab es vermehrte Kritik am 38-Jährigen, nun genießt er wieder Aufwind.

Als Terzic den Trainerstuhl von Lucien Favre am 13. Dezember vergangenen Jahres übernahm, folgten vier Siege aus den ersten fünf Pflichtspielen. In den Wochen danach blieben aber zum Teil nicht nur die Resultate aus, sondern auch die Spielidee und Mentalität der Mannschaft wurde kritisiert. "Wir wurden ein bisschen belächelt, als die Ergebnisse nicht stimmten", erinnerte sich Terzic am Montagnachmittag zurück. Aus seiner Sicht zu Unrecht.

Terzic: "Werden weiter hart arbeiten"

Mittlerweile ist Borussia Dortmund in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Dabei haben die Schwarz-Gelben laut Terzic gar nicht viel anders gemacht als zuvor. "Wenn man sich die letzten Aufgaben anguckt, gegen Sevilla oder Schalke, dann waren die Kleinigkeiten, die entscheidend sein können, wieder auf unserer Seite", erklärte der Deutsch-Kroate. Dieser Lauf soll nun auch im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach und am kommenden Samstag in der Liga gegen den FC Bayern München fortgesetzt werden. "Wir sind glücklich, dass es so gelaufen ist und werden weiter hart arbeiten, um erneut erfolgreich zu sein", so Terzic.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
01.03.2021

Feed