Punkteteilung für den HSV

Terodde übt Kritik: "Nürnberg spielt sehr, sehr passiv"

Terodde sicherte dem HSV immerhin ein Remis. Foto: Imago
Terodde sicherte dem HSV immerhin ein Remis. Foto: Imago

Der Hamburger SV hat am Samstag die Tabellenführung in Liga zwei verteidigt, kam aber in Nürnberg über ein 1:1 nicht hinaus. Simon Terodde erwies sich einmal mehr als Lebensversicherung der Rothosen. Und übte nach der Partie Kritik an den Hausherren.

"Nürnberg spielt sehr, sehr passiv. Sie stehen in der eigenen Hälfte und haben auf unsere Fehler gelauert", so der Torjäger beim TV-Sender Sky. Entsprechend sei die eher diskrete Vorstellung des HSV einzuordnen. "Das sieht dann immer ein bisschen statisch aus, auch vor dem Fernseher", erklärt Terodde. Seinen Treffer zum Ausgleich bezeichnet der 16-Tore-Mann als "Dosenöffner".

"Müssen mit dem Punkt leben"

Eigentlich blieb die Dose aber zu, denn in der zweiten Halbzeit ging nicht mehr viel nach vorn für die Hanseaten. "In der Halbzeit saßen wir zusammen und wollten unbedingt das Spiel gewinnen. Am Schluss können wir auch noch verlieren, deswegen müssen wir mit dem Punkt jetzt leben in Nürnberg", sagt Terodde. Dank der Patzer der Konkurrenz bleibt es bei Tabellenplatz eins, und nach vier Siegen am Stück kann der HSV womöglich auch mit einem Remis beim FCN einverstanden sein. Dessen Taktik ging ziemlich gut auf, weshalb die kritischen Worte von Terodde durchaus eine Art Kompliment darstellen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
10.01.2021