Zwei Einsätze fast ein Jahr auseinander

Tempelmann: "In der Bundesliga Fuß fassen bleibt mein Traum"

Tempelmann musste fast ein Jahr auf sein zweites Profispiel warten. Foto: Imago
Tempelmann musste fast ein Jahr auf sein zweites Profispiel warten. Foto: Imago

Der SC Freiburg hat am Samstag ein von allen Beteiligten als eher glücklich beschriebenes 1:1 bei Union Berlin erzielt. Lino Tempelmann kam dabei beinahe auf den Tag genau zwölf Monate nach seinem Debüt zum zweiten Profispiel für die Breisgauer.

Den Münchner plagten zuvor immer wieder Verletzungen, die seinen Durchbruch im Team von Christian Streich bisher verhindert haben. "Er hat extrem fleißig gearbeitet und ich freue mich total, dass er ein wirklich gutes Spiel gemacht hat", zitiert der kicker das lobende Feedback des Cheftrainers, der Tempelmann für eine halbe Stunde von der Bank gebracht hatte. "Es war sehr schön, dass ich meinen Einsatz bekommen habe und auch relativ früh eingewechselt wurde, um mich zeigen zu können. Ich bin schon relativ selbstkritisch, aber ich war recht zufrieden", sagt der Mittelfeldmann selbst gegenüber der Vereinshomepage.

"Noch lange nicht etabliert"

Sein Ziel muss nun sein, weitere Einsätze zu sammeln und sich so bei den Profis festzubeißen. "Profi zu werden und irgendwann in der Bundesliga Fuß zu fassen" sei stets seine Ambition gewesen, sagt Tempelmann. "Das ist nach wie vor mein Traum. Ich sehe mich nämlich mit zwei Bundesliga-Einsätzen noch lange nicht als etablierten Spieler." Seine Verletzungen sollen nun der Vergangenheit angehören und ihn nicht mehr bremsen. Dann steht dem Durchbruch in Freiburg nichts mehr im Wege. "Ich bin fester Bestandteil in der Profi-Mannschaft und glücklich darüber, wie es gerade läuft", sagt Tempelmann.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
28.10.2020