Vorzeitiges Ende der Leihe?

Tekpetey: "Wenn Schalke mich anruft, werde ich gehen"

Bernard Tekpetey kann sich eine Rückkehr zu Schalke vorstellen. Foto: Imago.
Bernard Tekpetey kann sich eine Rückkehr zu Schalke vorstellen. Foto: Imago.

Bernard Tekpetey ist bis Sommer 2022 vom FC Schalke 04 an Ludogorets Razgrad verliehen. Der Offensivspieler liebäugelt allerdings mit einer vorzeitigen Rückkehr nach Gelsenkirchen.

Im Februar 2016 wechselte Bernard Tekpetey aus der UniStar Soccer Academy in Ghana zum FC Schalke 04, allerdings kam der 23-jährige Angreifer überwiegend für die zweite Mannschaft um Einsatz. Nur dreimal durfte er bei den Profis auf dem Platz stehen, letztmals im Mai 2017, als sich die Knappen am 34. Bundesliga-Spieltag der Saison 2016/17 mit 1:1 vom FC Ingolstadt getrennt haben.

Über Düsseldorf nach Bulgarien 

Vor zwei Jahren wurde Tekpetey an Düsseldorf verliehen, doch auch bei der Fortuna fand sich der Ghanaer nicht zurecht. Da er auf Schalke weiterhin keine Perspektive hatte, folgte der Schritt zum bulgarischen Spitzenklub Ludogorets Razgrad. Das erste Jahr verlief vielversprechend, in 36 Pflichtspieleinsätzen gelangen Tekpetey vier Tore und neun Vorlagen.

Tekpetey offen für Schalke-Rückkehr

Noch bis zum kommenden Sommer ist er an Ludogorets verliehen, anschließend hat er auf Schalke noch ein Jahr Vertrag. Jedoch liebäugelt er mit einer vorzeitigen Rückkehr in diesem Sommer: "Wenn Schalke mich anruft, werde ich gehen. Ich bin loyal", sagte Tekpetey gegenüber Football Ghana (Zitat via Bild-Zeitung). Im Offensivbereich könnte er etwa in die Fußstapfen von Steven Skrzybski treten, dessen Vertrag nicht verlängert wurde. 

Florian Bajus  
05.06.2021