Trainer klärt auf

Nagelsmann über Tapalovic-Trennung: "Natürlich ist es für Manu traurig"

Neuer steht Nagelsmann derzeit verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images
Neuer steht Nagelsmann derzeit verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Der FC Bayern hat die Zusammenarbeit mit Torwarttrainer Toni Tapalovic am Montag vorzeitig beendet. Für Manuel Neuer ist dies ein schwerer Rückschlag. Trainer Julian Nagelsmann sorgt sich jedoch nicht um sein Verhältnis zum Kapitän.

"Es ist normal, dass es für alle Verantwortlichen keine schöne Entscheidung war. Solche Gespräche führt man nicht gerne. Man geht dann abends nicht ins Bett und sagt, wie toll der Tag war", erklärte Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz nach dem 1:1 in der Bundesliga gegen den 1. FC Köln mit Blick auf die einen Tag zuvor vollzogene Trennung von Toni Tapalovic. "Natürlich ist es auch für Manu traurig, dass sein Weggefährte und langjähriger Trainer nicht mehr da ist", meinte der Coach des FC Bayern.

"Keine Entscheidung gegen Manuel Neuer"

Nagelsmann betonte: "Privat werden sie sich trotzdem weiterhin hoffentlich sehr gut verstehen. Ich glaube nicht, dass das das Verhältnis belastet, weil es keine Entscheidung gegen Manuel Neuer ist. Das ist ein ganz wichtiger Punkt." Es sei eine "Entscheidung im Trainerteam und mit den Verantwortlichen des FC Bayern" gewesen. "Es ist nichts gegen Manu. Er ist unser Kapitän, er wird gesund zurückkommen und herausragende Leistungen für Bayern München bringen können. Er wird weiterhin ein wichtiger Ansprechpartner für mich bleiben", so der Übungsleiter des Rekordmeister abschließend.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
25.01.2023