Klare Ansage

"Ich gehöre dahin": Tah hat "Anspruch, Nationalspieler zu sein"

Tah (re.) will wie Leverkusen-Kollege Florian Wirtz wieder Nationalspieler sein.
Tah (re.) will wie Leverkusen-Kollege Florian Wirtz wieder Nationalspieler sein. Foto: Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Jonathan Tah bestritt für die deutsche Nationalmannschaft bis dato 13 Länderspiele, das letzte am 17. November 2020 beim 0:6-Debakel gegen Spanien in der Nations League. Der Innenverteidiger will trotz mehrmaliger Nicht-Nominierung bald wieder zurück sein im DFB-Team.

Hansi Flick griff in seinen ersten fünf Spielen als Bundestrainer nicht auf Jonathan Tah von Bayer Leverkusen zurück. Der 25-Jährige war nicht einmal Teil des Kaders, erklärte nun aber im Interview mit Sky: "Vor der ersten Länderspielpause hatte ich Kontakt zum Bundestrainer. Er hat mir gesagt, dass ihm meine Leistungen gefallen und ich genauso weitermachen soll. Dann habe ich mein Bestmögliches versucht. Am Ende kann ich auch nur das beeinflussen."

Tah im November mit dabei?

Für den Defensivspieler sei nun entscheidend, seine Qualität bei Bayer Leverkusen unter Beweis zu stellen. "Mein Anspruch ist, Nationalspieler zu sein", betonte Tah und stellte klar: "Mein Anspruch ist es nicht, einmal dabei gewesen zu sein und dann wieder nicht, um dann am Ende meiner Karriere zu sagen, ja ich war mal irgendwie dabei. Mein Anspruch ist, Nationalspieler zu sein. Ich gehöre dahin." Ob Flick womöglich bei den nächsten Länderspielen auf ihn zurückgreift? Bis Anfang November hat Tah nun Zeit, um den Bundestrainer zu überzeugen, ehe das DFB-Team gegen Liechtenstein (11. November, 20.45 Uhr) und Armenien (14. November, 18 Uhr) antritt.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
13.10.2021