Mainz verliert nach Fehlentscheidung

Svenssons Ärger über den VAR: "Was machen die da?"

Bo Svensson ist über den Augsburger Elfmeter verärgert. Foto: Getty Images.
Bo Svensson ist über den Augsburger Elfmeter verärgert. Foto: Getty Images.

Mainz 05 hat das Nachholspiel gegen den FC Augsburg auch wegen einer Fehlentscheidung verloren, die in einem Strafstoß für den FCA gemündet ist. Bo Svensson übte im Anschluss Kritik am Video-Assistenten, der keine Einwände hatte. 

Der FC Augsburg sammelte gegen Mainz 05 drei wichtige Punkte im Rennen um den Klassenerhalt, eingeläutet wurde der 2:1-Sieg über die Rheinhessen mit einem Elfmeter in der elften Minute, den Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck im Nachhinein jedoch nicht mehr gepfiffen hätte. Vorausgegangen war ein vermeintliches Foul von 05-Keeper Robin Zentner an Florian Niederlechner, allerdings ging der Stürmer weit vor einem Kontakt mit Zentner zu Boden.

Svensson: "Haben auch davon profitiert, aber..."

In der Halbzeitpause habe er sich die Szene noch einmal angesehen, sagte Jöllenbeck am Sky-Mikrofon und betonte, eine Fehlentscheidung getroffen zu haben: "Das war ein Fehler, die Wahrnehmung auf dem Platz war eine andere." Der Video-Assistent Tobias Stieler sah jedoch keinen Grund für einen Eingriff, was neben Jöllenbeck ("Ich hätte mir gewünscht, dass ich korrigiert werde, egal, was ich sage") auch Mainz-Coach Bo Svensson kritisierte: "Es ist nicht das erste Mal. Wir haben auch davon profitiert, aber ich verstehe nicht, warum er (Matthias Jöllenbeck, d. Red.) nicht geschickt wird. Was machen die da in Köln?", echauffierte sich Svensson bei Sky

"Viel zu viele entscheidende Fehler"

Insbesondere im Kontext der Partie - durch den Sieg hat Augsburg sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze - wiege dieser Fehler schwer: "Sie haben zwei Szenen zu bewerten und liegen dann so falsch. Was ist umgekehrt, wenn wir gegen den Abstieg spielen würden? Was denken Bielefeld, Stuttgart und Hertha bei so einer Szene?", fragte Svensson rhetorisch und betonte: "Es werden viel zu viele entscheidende Fehler gemacht. Das ist ein krasser Fehler, wenn du die Chance hast, das unendlichmal zu sehen. Das ist spielentscheidend." Unabhängig von Svenssons Aussage dürfte das Nicht-Eingreifen des Video-Assistenten intern reflektiert werden, um die Unterstützung für den Hauptschiedsrichter zu optimieren.

Florian Bajus  
07.04.2022