Mainz-Trainer

Svenssons knallharte Abrechnung: "Mannschaft war nicht bereit"

Mainz-Coach Bo Svensson ging mit böser Miene in Frankfurt vom Platz. Foto: Getty Images

Nach der 0:1-Niederlage bei Eintracht Frankfurt zum Hinrundenfinale holte Mainz-Trainer Bo Svensson zum Rundumschlag aus. Mit der Performance des FSV Mainz 05 war der Däne überhaupt nicht einverstanden - und schloss sich dabei selbst in die Kritik mit ein.

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

53 Prozent gewonnene Zweikämpfe standen am Ende für den FSV Mainz 05 im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt zwar zu Buche, an die Leistung aus dem 4:0-Heimsieg gegen Hertha BSC unter der Woche konnten die Rheinhessen dabei aber zu keinem Zeitpunkt anknüpfen. Coach Bo Svensson fand im Anschluss entsprechend deutliche Worte, sah, dass seine Mannschaft zu keinem Zeitpunkt "am Anschlag" agiert hatte und darauf gehofft habe, "dass das Spiel uns gibt, was wir brauchen, ohne, dass wir etwas investieren. Das ist meine Verantwortung. Ich habe Fehler gemacht in der Vorbereitung auf dieses Spiel. Ich hinterfrage meine Mannschaft, aber auch meine Aktionen."

"Haben uns alle ein Stück weit zurückgelehnt" 

Welche genau wollte der 42-Jährige zwar nicht kundtun, sagte aber: "Ich muss auch hinterfragen, was wir in der Zeit seit Dienstag gemacht haben. Der Reihe nach das alles zu sagen, ist etwas schwer. Fakt ist, dass die Mannschaft nicht bereit war. Das geht zurück auf den Trainer." Dass die Mainzer nach dem 4:0-Sieg gegen Hertha BSC sogar etwas leichtsinnig geworden sind, wollte er auch nicht bestreiten: "Ich habe das Gefühl, dass wir uns alle ein Stück weit zurückgelehnt haben. Das ärgert mich bei mir selbst vor allem. Bei dem, was wir investiert und gespielt haben, ist es von vorne herein klar, dass du wenig Chancen hast, hier zu bestehen."

"Menschlich, dass so etwas passiert"

In seiner Analyse ging Svensson hart mit seiner Mannschaft ins Gericht: "Fußballerisch war das mit Ball heute sehr dünn. In der ersten Halbzeit war es auch gegen den Ball sehr, sehr dünn." Seinen Stab brechen will der Trainer aber über seine Spieler noch nicht: "Wir haben auch mal schlechte Spiele. Es ist menschlich, dass sowas passiert. Es ist aber ärgerlich, so eine erste Halbzeit abzuliefern. In der zweiten Hälfte haben zumindest Einsatz und Haltung gestimmt." Mit 24 Punkten aus 17 Spielen spielte der FSV Mainz 05 dennoch eine sehr gute Hinrunde und wird in der oberen Tabellenhälfte der Bundesliga überwintern. Auch für Svensson dürfte das ein großer Trost für die schwache Leistung in Frankfurt sein. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
18.12.2021