Ex-Bayern-Spieler

Süle: Wechsel zum BVB "hat mir gutgetan"

Niklas Süle fühlt sich bei Borussia Dortmund wohl. Foto: Getty Images.
Niklas Süle fühlt sich bei Borussia Dortmund wohl. Foto: Getty Images.

Niklas Süle bereut seinen Wechsel vom FC Bayern zu Borussia Dortmund nicht. Einzig mit der Phase zu Saisonbeginn haderte der Innenverteidiger.

Nach fünf Jahren beim FC Bayern entschied sich Niklas Süle für einen Tapetenwechsel. Der deutsche Nationalspieler wechselte zu Borussia Dortmund und setzte sich zum Ziel, seine ehemaligen Mannschaftskollegen herauszufordern und früher oder später mit Schwarzgelb die Meisterschaft zu gewinnen. 

Süle spricht über BVB-Wechsel

In seiner erstenSaison wird es voraussichtlich aber nichts mit dem Titelgewinn in der Bundesliga. Dortmund überwintert auf dem sechsten Tabellenplatz und hat neun Punkte Rückstand auf den Branchenprimus aus München. Dennoch verspürt Süle keine Reue über seinen Transfer, wie er laut Sport1 auf der Pressekonferenz der deutschen Nationalmannschaft am Montag betonte: "Der Vereinswechsel hat mir gutgetan."

"Werde bei meiner zweiten WM alles geben"

Aus persönlicher Sicht sei der Saisonstart allerdings nicht nach Plan verlaufen. "Ich wollte dann etwas zu viel", sagte Süle, der im DFB-Pokal-Spiel gegen 1860 München am 29. Juli eine muskuläre Verletzung erlitt und erst beim Champions-League-Auftakt gegen den FC Kopenhagen am 6. September erstmals über 90 Minuten durchspielen konnte. "Aber ich wollte zu der Weltmeisterschaft. Ich muss hier in der Lage sein, alle drei Tage gut zu performen. Daher habe ich in den letzten Wochen und Monaten versucht, mich in die bestmögliche Verfassung zu bringen", berichtete Süle und ergänzte: "Ich habe dem Bundestrainer auch gesagt, dass ich hier bei meiner zweiten WM alles geben werde." Denn anders als 2018 in Russland will der 27-Jährige dieses Mal mit der deutschen Nationalmannschaft so weit wie möglich kommen. 

Florian Bajus  
21.11.2022