Niederlage gegen Freiburg

Stuttgart scheitert an überragendem Mark Flekken - und an sich selbst

Der VfB Stuttgart verliert gegen den SC Freiburg. Foto: Getty Images.
Der VfB Stuttgart verliert gegen den SC Freiburg. Foto: Getty Images.

Der SC Freiburg gewann das Samstagnachmittagsspiel gegen den VfB Stuttgart mit 1:0. Matchwinner der Partie ist Vincenzo Grifo, der den SC früh in Führung brachte. Auch die Mannschaft von Matarazzo hatte seine Möglichkeiten, war aber im Großen und Ganzen zu harmlos. 

Das Baden-Württemberg-Derby startete mit einer Übermacht der Stuttgarter. Doch in der 11. Minute kann Vincenzo Grifo die Freiburger in Führung schießen. Nach einer Flanke von Kiliann Sildillia kann der Italiener den Ball ins Tor köpfen. Bis auf das Tor von Grifo waren in der ersten Halbzeit kaum Strafraumszenen zu sehen. Sasa Kalajdzic wurde von seinen Stuttgarter Mitspielern selten bedient und konnte keine Akzente setzen. 

Mark Flekken überragend - Stuttgart zu vorsichtig 

Die großen Chancen für die Stuttgarter egalisierte ein überragender Mark Flekken. Der niederländische Torhüter war in den vergangenen Tagen stark für seine Leistung gegen Dortmund kritisiert worden. In der Partie gegen den VfB überzeugte der 29-Jährige mit einer starken Leistung.

Sven Mislintat stellte sich nach dem Spiel den Stuttgarter Fans. Der Sportdirektor des VfB sagte nach dem Abpfiff: "Wie so oft macht Freiburg mit der ersten Chance des Spieles das erste Tor. Wir haben in der zweiten Halbzeit besser gespielt." 

Die Stuttgarter stehen mit zwei Punkten nach drei Spieltagen auf dem 12. Tabellenplatz. 

Profile picture for user Magdalena Schwaiger
Magdalena Schwaiger  
20.08.2022