Tore gegenseitig aufgelegt

Sturmduo mit Silva gefunden? Dost: "Wir können noch mehr zeigen"

Dost und Silva harmonierten gegen die Löwen gut. Foto: Adam Pretty/Getty Images
Dost und Silva harmonierten gegen die Löwen gut. Foto: Adam Pretty/Getty Images

Eintracht Frankfurt hat sich am Samstag mit einiger Mühe gegen 1860 München im DFB-Pokal durchgesetzt. Die Matchwinner hießen Bas Dost und Andre Silva, die einander jeweils ihren Treffer auflegten. Als Sturmduo haben sie nun womöglich die Nase vorn.

Es war eine der spannenden Fragen rund um die erste Pflichtspiel-Aufstellung von Trainer Adi Hütter, wem er neben dem gesetzten Silva das Vertrauen schenken würde. Neuzugang Ragnar Ache fiel mit Rückenproblemen kurzfristig aus, die Wahl fiel zwischen Goncalo Paciencia und Dost. Der Niederländer bestätigte den Entscheid von Hütter letztlich mit seinem Auftritt. "Andre und ich spielen seit einem Jahr zusammen. Das Problem war nur, dass jeder von uns immer mal wieder verletzt oder krank ausgefallen ist", zitiert die Vereinshomepage den Torjäger.

"Ich will richtig Gas geben"

Aktuell sind beide fit und harmonieren, gemessen am Pokalspiel, auf gutem Niveau. "Wir können zwar noch mehr zeigen, nichtsdestotrotz hat es Spaß gemacht, uns gegenseitig die Tore aufzulegen", sagt Dost. Der 31-Jährige hatte sich zuletzt selbstkritisch gezeigt, seine erste Saison im Dress der Eintracht als wenig zufriedenstellend bezeichnet. Der Auftakt ins neue Spieljahr ist nun gelungen. "Ich wünsche mir, dass Verletzungen ausbleiben, ich will jetzt mal richtig Gas geben!", blickt Dost auf die kommenden Aufgaben. Am 1. Spieltag geht es für Eintracht Frankfurt am Samstag daheim gegen Arminia Bielefeld. Viel spricht dafür, dass das Sturmduo erneut Dost und Silva heißen wird.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
13.09.2020