Beim Pokal-Aus von Inter

Stress mit dem Ex: Conte zeigt Juventus den Stinkefinger

Conte ließ sich von Nebenkriegsschauplätzen ablenken. Foto: Imago
Conte ließ sich von Nebenkriegsschauplätzen ablenken. Foto: Imago

Antonio Conte ist für seine aufbrausend emotionale Art bekannt. Vermutlich ist sie ein Grund dafür, dass der Trainer bisher noch überall erfolgreich war. Mit Inter Mailand wartet er noch auf den ersten Titel. Am Dienstagabend schied der Klub gegen seinen früheren Arbeitgeber Juventus im Halbfinale der Coppa Italia aus. Während und nach dem Spiel kam es zu unschönen Szenen.

Dabei ließ sich der Ex-Nationalspieler auch zu einer Stinkefinger-Geste hinreißen. Wie italienische Medien berichten und Videos zeigen, schickte Conte diese Geste schon nach der ersten Hälfte Richtung der Juventus-Delegation auf der Tribüne. Den Berichten zufolge galt der Mittelfinger vor allem Präsident Andrea Agnelli. Der Juve-Boss soll Conte während der Partie mit seinen Kommentaren zur Weißglut gebracht haben. Angeblich fielen dabei sogar Beleidigungen.

Agnelli wurde wohl unflätig

"Der vierte Schiedsrichter hat alles gehört, was während der Partie auf der Tribüne passiert ist und gesagt wurde", erklärte sich Conte nach der Partie gegenüber dem TV-Sender Sky. "Juventus soll die Wahrheit sagen. Sie sollten sich besser erzogen präsentieren und mehr Respekt haben", giftete der 51-Jährige in Richtung seines früheren Klubs. Bei der Alten Dame will man freilich davon wenig wissen. Die TV-Kameras der RAI zeigen allerdings, wie Agnelli vor dem Gang in die Halbzeitpause gegenüber Conte unflätig wurde. "Stai zitto coglione", soll er gesagt haben, berichtet beispielsweise die Gazzetta dello Sport. Übersetzt klingt das wenig charmant: "Halt die Klappe, du A..."

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
10.02.2021

Feed