Regionalliga West

Straelen kommt nicht vom Fleck - Lacheb: "Müssen abgewichster sein"

Auch im Grenzlandstadion in Mönchengladbach unterlag der Aufsteiger SV Straelen in der Regionalliga West.
Auch im Grenzlandstadion in Mönchengladbach unterlag der Aufsteiger SV Straelen in der Regionalliga West. (Foto: Tom Jacob)

Zweimal gegen einen namenhaften Gegner der Regionalliga West Stand gehalten und trotzdem zweimal verloren - das ist die Bilanz des SV Straelen in der vergangenen Woche. Abwehrchef Adli Lacheb wünscht sich, dass sein Team in gewissen Situationen künftig noch abgeklärter, "abgewichster" agiert.

Wie schon beim 1:2 gegen den SC Preußen Münster am Mittwochabend startete der SV Straelen am Samstag auch bei Borussias U23-Auswahl aus Mönchengladbach besser in die Partie. "Eigentlich waren wir über 90 Minuten die aktivere Mannschaft mit der besseren Qualität an Tormöglichkeiten", fasste SVS-Trainer Benedict Weeks nach dem Auswärtsspiel im Grenzlandstadion der jungen Fohlen zusammen. "Letztendlich machte Gladbach aus drei Chancen zwei Tore, wir schafften aus acht Chancen nur eins."

Straelen steckt noch in den "Anfangsprozessen"

Nachdem den Gästen aus Straelen in der 34. Spielminute der vermeintliche 1:1-Ausgleich wegen eines vorangegangenen Handspiels nachträglich genommen wurde, dauerte es bis zur 80. Minute, bis Lacheb den Ball ins gegnerische Tot köpfte. Nur eine Minute später folgte das 1:2 aus Straelener Sicht. "Das darf einfach nicht passieren", ärgerte sich der 33-Jährige, der sich selbst Sekunden zuvor auf die Torschützenliste eintrug. "Eine andere Mannschaft versucht in so einem Moment den gegnerischen Angriff mit einem taktischen foul zu unterbinden. Da müssen wir abgewichster sein." Statt sich mit einem Punktgewinn zu belohnen, tritt der SVS weiter auf der Stelle. "Das ist eben der Unterschied zwischen einer gestanden Mannschaft in der Regionalliga West und einer Mannschaft, die noch in den Anfangsprozessen steckt", stellte Lacheb schmerzlich fest.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
20.09.2020