Rekordjäger

Stimmen zu Gigant Lewandowski: "Absolut bester Stürmer der Welt"

Der aktuell wohl beste Stürmer der Welt: Bayerns Robert Lewandowski. Foto: Getty Images

Robert Lewandowski vom FC Bayern München jagt einen Rekord nach dem anderen. Auch nach dem 5:0-Erfolg in der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt war der Pole das große Thema bei allen Beteiligten.

Zehn Tore für den FC Bayern München an den ersten fünf Bundesligaspieltagen bedeutete für Robert Lewandowski den nächsten Rekord in der Bundesliga. Noch nie hat ein Stürmer so viele Tore in dem Zeitraum erzielt. "Dass Robert extrem hohe Qualität hat, wissen wir alle. Er hat heute nicht viele Chancen gebraucht und trotzdem drei Tore gemacht. Er gehört zur absoluten Weltspitze", schwärmte sogar der gegnerische Torhüter von Eintracht Frankfurt, Kevin Trapp, nach der Partie auf Sky.

Auch von seinem Mitspieler Jerome Boateng gab es für Lewandowski die eine oder andere Lobeshymne: "Man sieht bei jedem Spiel, es ist unglaublich schwer ihn zu verteidigen. Wir hatten früher auch unsere Probleme mit ihm", erinnerte sich der Ex-Nationalspieler an die Duelle mit dem damaligen Dortmunder. Jetzt sei der Kapitän der polnischen Nationalmannschaft aber "auf einem ganz anderen Level. Das kann man als Abwehr ganz schwer alleine verteidigen, da braucht man einen guten Tag." Vor allem die Tatasche, dass der Stürmer nahezu komplett ist, zeichnet ihn aus. "Er ist unglaublich gefährlich, weil er alles hat. Links, rechts, gutes Dribbling, guten Kopfball, ist sehr wendig. Das macht ihn im Moment zum absoluten besten Stürmer der Welt", fasste Boateng zusammen.

Und Lewandowskis Trainer? Dem gehen so langsam die Worte für seinen Topstürmer aus. Nach dem 5:0-Sieg angesprochen auf die Leistung und Dreierpack des Offensivspielers, sagte Hansi Flick nüchtern nur: "Was soll ich zu ihm sagen? Er hat drei Tore gemacht." Der gegnerische Trainer Adi Hütter sprach nach der Partie zwar eigentlich über das Startelfdebüt seines Verteidigers Tuta, musste in dem Kontext aber auch Bayerns Sturmgarant als "weltbesten Stürmer" bezeichnen. Nach fünf Spieltagen hat der nicht nur zehn Tore erzielt, sondern auch deren fünf in der Bundesliga vorbereitet. Das macht in der Summe 15 Scorerpunkte in fünf Spielen, drei im Schnitt pro Partie. Kaum auszudenken, welche Superlativen Mitspieler, Gegner und Trainer für Lewandowski wählen müssen, sollte er diesen Schnitt bis zum Saisonende halten.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
25.10.2020