Zufriedenes Zwischenfazit

Stevens: "Eigentlich braucht Schalke Zeit"

Stevens sprang 2020 nochmal als Interimstrainer ein. Foto: Getty Images
Stevens sprang 2020 nochmal als Interimstrainer ein. Foto: Getty Images

Der FC Schalke 04 geht von Tabellenplatz vier aus in die restliche Saison der 2. Bundesliga. Die Winterpause verbrachte der Absteiger nur ob des schwächeren Torverhältnisses hinter dem Hamburger SV, der den Relegationsplatz belegt. Mit der bisherigen Leistung der Knappen ist Huub Stevens durchaus einverstanden.

"Eigentlich braucht Schalke Zeit. Sie haben wenig Geld, eine junge Mannschaft. Daher ist es schon erfreulich, wo das Team aktuell in der Tabelle steht", erklärt der Jahrhundert-Trainer der Königsblauen gegenüber dem Express. Den handelnden Personen attestiert das langjährige Aufsichtsratsmitglied gute Arbeit, Cheftrainer Dimitrios Grammozis etwa mache eine positive Entwicklung durch. 

"Rückrunde muss auch erst noch gespielt werden"

"Aber: Die Rückrunde muss auch erst noch gespielt werden. Wenn ein Simon Terodde ausfällt, ist die Lage gleich angespannt", warnt Stevens. Ob der Torjäger am Wochenende gegen Holstein Kiel in der Startelf stehen kann, ist noch offen. Es ist der Auftakt in die 16 verbleibenden Spiele, an deren Ende viele Fans auf Aufstiege sowohl von Schalke, als auch des Hamburger SV hoffen. Auch Stevens wünscht es zweien seiner Ex-Klubs.

Schalke und HSV "gehören sicher" nach oben

"Für die Bundesliga wäre es gut, wenn es beide packen würden. Vom Namen und der Tradition gehören sie sicher da hin. Aber sie spüren auch, dass es als Traditionsverein besonders schwierig ist, die Rückkehr zu schaffen", so der Niederländer. Klubs mit kleinerem Namen spüren aus Sicht von Stevens weniger Erfolgsdruck, das kann im engen Rennen den Unterschied machen. Die Schalke-Legende wird genau hinschauen: "Oft sind die Zweitliga-Spiele wegen der attraktiven Vereine sogar spannender als manches Bundesliga-Duell", erklärt Stevens.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
13.01.2022