Hertha ohne Umwege

Stevens: "Der VfB wird sich in der Relegation retten"

Hertha hat am Sonntag den VfB zu Gast. Foto: Getty Images
Hertha hat am Sonntag den VfB zu Gast. Foto: Getty Images

Hertha BSC empfängt am Sonntagabend den VfB Stuttgart zu einem klassischen Sechs-Punkte-Spiel im Abstiegskampf. Mit einem Sieg würde die Alte Dame einen großen Schritt in Richtung des Klassenerhalts schaffen. Den traut Huub Stevens seinem Ex-Klub zu, während die Schwaben, für die er ebenfalls arbeitete, aus Sicht des Niederländers nachsitzen werden müssen.

"Die Hertha hat mehr Erfahrung im Kader und mit Felix Magath einen erfahrenen Trainer, der weiß, wie der Hase läuft", erklärt der 68-Jährige gegenüber den Stuttgarter Nachrichten. Deshalb werde sich Berlin ohne den Umweg der Relegation in der Bundesliga halten, so Stevens. Dort muss seiner Prognose zufolge Stuttgart nachsitzen. "Der VfB wird sich dann in der Relegation retten, da bin ich mir sicher, denn auch die Stuttgarter haben dafür genügend Qualität". 

Beide sollen "in der ersten Liga auf Schalke treffen"

Seit der Wiedereinführung der Relegationsspiele im Jahr 2009 sind nur drei Erstligisten gegen den Tabellendritten des Unterhauses gescheitert, dabei hat es Hertha und den VfB aber schon getroffen. "Mein Wunsch ist, dass sie in der nächsten Saison auf meinen Verein FC Schalke treffen, und zwar in der ersten Liga", zeigt sich Stevens dennoch optimistisch. Während er derweil den Trainerwechsel bei der Alten Dame als Grund für den Klassenerhalt sieht, hält der 'Knurrer von Kerkrade' das Festhalten an Pellegrino Matarazzo bei den Schwaben für genau richtig: "Wenn du gemeinsam durch solche Zeiten gehst, dann gehst du hinterher gestärkt daraus hervor, daraus kann für die Zukunft etwas wachsen."

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
23.04.2022