Zurück zum Artikel

60-Millionen-Flop

Stepanovic warnt: Jovic "kann seine Karriere kaputt machen"

Jovic erregt am Ball bisher nur selten Aufsehen bei Real. Foto: Juan Manuel Serrano Arce/Getty Images
Jovic erregt am Ball bisher nur selten Aufsehen bei Real. Foto: Juan Manuel Serrano Arce/Getty Images

Luka Jovic spielte bei der Meisterschaft von Real Madrid nur eine kleine Nebenrolle. Zwei Tore bei 17 Einsätzen, dabei nur viermal in der Startelf: Es ist keine zufriedenstellende Bilanz, die der 60 Millionen Euro teure Neuzugang von Eintracht Frankfurt hingelegt hat. Der Serbe steht nach nur einem Jahr an einer Wegscheide.

"Der Wechsel kam zu früh. Ich weiß, Real ruft nicht zweimal an. Aber du musst zu der Mannschaft gehen, wo du weißt, dass du spielst", sagt Dragoslav Stepanovic gegenüber Sport Bild. Der serbische Landsmann von Jovic trainierte einst die Eintracht, beobachtet den Verein nach wie vor genau. Als Beispiel für eine gesündere Karriereplanung führt er Erling Haaland ins Feld, der sich mit Borussia Dortmund für einen Zwischenschritt entschieden hat.

"Auf der Bank wirst du vergessen"

"Wenn du auf der Bank bist, wirst du vergessen", so Stepanovic. Seine Rechnung lautet: Ein Jahr als Ersatzspieler kostet ein weiteres Jahr, um wieder auf Touren zu kommen. "Er kann seine Karriere kaputt machen", so die eindringliche Warnung an die Adresse von Jovic. Dessen sportliche Bedeutungslosigkeit bei Real geht Hand in Hand mit mehreren Verfehlungen abseits des Platzes. Zuletzt machte der Stürmer wiederholt mit Verstößen gegen die Regeln des gesunden Menschenverstands in Sachen Corona-Virus auf sich aufmerksam.

"Er muss sich anpassen"

"Luka hat einen guten Charakter. Aber er muss sich anpassen", sagt Dragan Mladenovic gegenüber dem Magazin. Der 44-Jährige trainierte Jovic im Nachwuchs von Roter Stern Belgrad. "Bei einem Klub wie Real möchte man nicht jemanden haben, der diese Fehler macht." Ein Hauptgrund für das drohende Scheitern sei aus seiner Sicht, dass Jovic die Sprache nicht spricht. In Frankfurt half ihm eine Balkan-Clique innerhalb der Mannschaft darüber hinweg. 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
29.07.2020