Aktuell bei Fürth

Stefan Leitl doch kein Trainer-Kandidat für Schalke?

Leitl wird bei mehreren Klubs gehandelt. Foto: Getty Images
Leitl wird bei mehreren Klubs gehandelt. Foto: Getty Images

Der FC Schalke 04 setzt im engen Aufstiegskampf der 2. Bundesliga auf die große Identifikationsfigur Mike Büskens. Der Interimstrainer soll im Sommer im Idealfall Teil des Trainerstabs eines Erstligisten S04 werden, bei dem ein neuer Übungsleiter das Sagen hat. Zuletzt mehrten sich Gerüchte, dabei könne es sich um Stefan Leitl handeln.

Erst am Dienstag berichtete die Bild-Zeitung, der Aufstiegstrainer der SpVgg Greuther Fürth habe beim Kleeblatt bereits seinen Abschied angekündigt und sei ein heißer Kandidat auf Schalke. Die Verbindung ist naheliegend, weil unter anderem Sportdirektor Rouven Schröder exzellente Kontakte zu seinem Ex-Klub pflegt. Auch Büskens hat eine Vergangenheit bei den Franken. Die WAZ kann nun allerdings nicht bestätigen, dass Leitl ein "ernsthafter Kandidat" auf den Trainerposten der Königsblauen sei.

Keine Namen, aber ein Profil

Wer stattdessen Chefcoach der Knappen werden könnte, lässt die Regionalzeitung offen. Klar sei aber, dass die Verantwortlichen um Schröder und Sportvorstand Peter Knäbel bei der Suche nicht zweigleisig fahren. Es wird also ein Trainer gesucht, der für die Bundesliga oder die 2. Liga zur Verfügung stünde. Wichtig sei außerdem, dass der neue Coach bereits Erfahrungen im Umgang mit Krisen gesammelt hat. Eine Schalke-Vergangenheit sei nicht zwingend vonnöten. Für Identifikation soll schließlich auch weiterhin Büskens sorgen, dessen Mitarbeit im Trainerstab jeder neue Chefcoach-Kandidat akzeptieren müsse.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
06.04.2022