Angreifer ist schmerzfrei

Statt wochenlangem Ausfall: Ducksch bei Fortuna Joker?

Ducksch ist Hannovers wichtigster Offensivspieler. Foto: Stuart Franklin/Getty Images
Ducksch ist Hannovers wichtigster Offensivspieler. Foto: Stuart Franklin/Getty Images

Mit 15 Torbeteiligungen gehört Marvin Ducksch von Hannover 96 zu den prägenden Spielern der Zweitliga-Saison. Die Niedersachsen müssen wegen einer Muskelverletzung mehrere Wochen auf den ehemaligen Torschützenkönig verzichten, hieß es jedenfalls unter der Woche. Doch bei Ex-Klub Fortuna Düsseldorf sitzt er wohl schon wieder auf der Bank.

Dies berichtet das Portal Sportbuzzer. Demnach reiste Ducksch mit der Mannschaft ins Rheinland, nachdem sich der Klub die medizinische Meinung von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt eingeholt habe. Die Münchner Sportmedizin-Legende gab das Go für einen Einsatz von der Bank, sofern der 26-Jährige einem Belastungstest im Training standhalten würde. Dies sei der Fall gewesen, und so kann Kenan Kocak wider Erwarten auf seinen besten Angreifer zurückgreifen, sollte der Spielverlauf dies nötig erscheinen lassen.

Angreifer ist ohne Schmerzen

Ein gewisses Risiko besteht freilich, und Hannover 96 würde es sicher gerne vermeiden. Da aber Hendrik Weydandt fehlt, sind für Trainer Kocak nur wenige Alternativen denkbar. Immerhin verspüre Ducksch keinerlei Schmerzen durch den diagnostizierten Muskelfaserriss, bei dem ursprünglich eine dreiwöchige Ausfallzeit avisiert war. Sportlich galt dies als "herber Schlag", wie Kocak formulierte. Ducksch war alleine in den vergangenen zehn Partien von Hannover mit sieben Toren und zwei Vorlagen der überragende Mann. Schon im Oktober hatte er auch beim 3:0-Heimsieg gegen Fortuna getroffen. Mit den Rheinländern erlebte er 2018/19 eine enttäuschende Saison im Oberhaus.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
21.02.2021