US-Amerikaner wartet auf England

Statt McKennie: Verkauft Schalke Harit?

Wechselt Harit statt McKennie im Sommer? Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Images
Wechselt Harit statt McKennie im Sommer? Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Images

Der FC Schalke 04 schleppt Verbindlichkeiten von annähernd 200 Millionen Euro mit sich herum und hat Lücken im Kader. Der Verkauf von Weston McKennie sollte eigentlich die Anschaffung eines Mittelstürmers und Rechtsverteidigers ermöglichen. Statt des US-Amerikaners könnte nun Amine Harit wechseln.

McKennie verweigerte zuletzt bekanntlich einem Transfer zu Hertha BSC die entscheidende Zustimmung. Gemäß übereinstimmender Medienberichte zieht es den Mittelfeldmann eher nach England, jedoch hat bisher kein Premier-League-Klub konkrete Anstalten gemacht, die Kriegskasse des FC Schalke 04 aufzubessern. "Ich persönlich bin glücklich, dass er bei uns ist, weil er ein sehr guter Spieler und feiner Mensch ist", zitiert der kicker David Wagner. Der Trainer weiß aber auch, dass er nur neue Profis bekommt, wenn ein großer Name geht.

"Weiß nicht, was nächste Woche ist"

Dabei rückt laut des Fachmagazins und der Bild-Zeitung nun wohl vor allem Harit in den Fokus. Der Marokkaner hatte sich in der Vorrunde der abgelaufenen Saison zurück in Topform gespielt, wurde dabei zeitweise von Topklubs wie dem FC Barcelona beobachtet. Im Dezember verlängerte er bis 2024, so lange geht aber auch der Kontrakt von McKennie. "Jetzt bin ich zu 100 Prozent auf Schalke 04 konzentriert. Aber ich weiß nicht, was nächste Woche ist", zitiert der kicker den Offensivspieler. Die Bild berichtet derweil, dass seine Berater schon länger den Markt sondieren. Ein anderer Kandidat wäre Ozan Kabak, den Schalke aber wohl 2021 per Klausel verkaufen will.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
17.08.2020