Brasilianer

Startet Eintrachts Abwehr-Juwel Tuta jetzt richtig durch?

Eintracht-Verteidiger Tuta im Zweikampf mit Würzburgs David. Foto: Imago

Bei der 0:3-Niederlage im Testspiel von Eintracht Frankfurt gegen die Würzburger Kickers gab es nicht allzu viele positive Erkenntnisse. Innenverteidiger Tuta allerdings bestätigte sein Potential.

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Er kam, sah und siegte. Frankfurts brasilianischer Innenverteidiger feierte zuletzt in der Bundesliga gegen die TSG Hoffenheim sein Debüt, wurde in der 63. Minute für Kapitän David Abraham eingewechselt und war beim entscheidenden Treffer zum 2:1 (71. Minute) auf dem Platz. Nach seiner Einwechslung gewann der 21-Jährige starke 100 Prozent seiner Zweikämpfe, zeigte sich bei seinem ersten Auftritt in der Bundesliga sehr konzentriert und abgebrüht. Der Youngster, der in der vergangenen Saison noch an den belgischen Erstligisten KV Kortrijk ausgeliehen war, bringt alles mit, um bei Eintracht Frankfurt den Durchbruch zu schaffen.

Positiverscheinung bei 0:3-Pleite

Auch beim Testkick gegen Würzburg, das die Hessen sang- und klanglos mit 0:3 verloren, gehörte der Defensivspieler zu den Positiverscheinungen, bügelte den einen oder anderen Fehler seiner Nebenmänner aus, stieß immer wieder auch mit nach vorne und versuchte sich im Spielaufbau. Einen Würzburger tanzte Tuta sogar im ersten Durchgang mit einem beherzten Dribbling auf der linken Seite in brasilianischer Manier aus. In Frankfurts wackeliger Defensive stach der Brasilianer in jedem Fall positiv heraus und machte weiter auf sich aufmerksam.

Kompletter als N'Dicka?

Und das auf der ungewohnten linken Seite. Der Rechtsfuß gilt als Kronprinz von Kapitän Abraham, ist für die rechte Innenverteidigerposition eingeplant. Weil gegen die Würzburger Kickers aber auch Almamy Toure in der Dreierkette ranmusste, wich Tuta auf links auf, in der Mitte agierte Jugendspieler Yannick Brugger. Nach dem französischen Talent Evan N'Dicka bahnt sich bei den Frankfurtern das nächste Verteidigerjuwel seinen Weg. Manch einer behauptet sogar, dass der Brasilianer der komplettere Verteidiger ist, einzig die Spielpraxis auf hohem Niveau fehlt ihm noch im Vergleich zu N'Dicka. Mit beiden verfügt die Eintracht, bleiben sie denn an Bord, in jedem Fall über ein vielversprechendes Defensivduo für die Zukunft. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
10.10.2020