Trotz Fehlstart

Starke Statistik-Werte: Deshalb ist Gladbach ein Top-4-Team

Nach den jüngsten Erfolgen, hier beim Torjubel gegen Bochum, darf Borussia Mönchengladbach auf die obersten Ränge schielen.
Nach den jüngsten Erfolgen, hier beim Torjubel gegen Bochum, darf Borussia Mönchengladbach auf die obersten Ränge schielen. (Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images)

Für Borussia Mönchengladbach ging die diesjährige Saison nur bescheiden los. Nach fünf Spieltagen fanden sich die Fohlen mit gerade einmal vier mageren Pünktchen auf dem 16. Tabellenrang wieder. Dem Relegationsplatz! Doch seitdem ging es steil bergauf.

Nach dem 2:1-Sieg gegen den VfL Bochum ist Borussia Mönchengladbach nun Tabellen-Zehnter. Zwar befindet sich die Elf vom Niederrhein immer noch nicht in den Gefilden, wo sie gern hin möchte, doch der Abstand zu Platz vier, welcher für die Champions League berechtigt, ist auf drei Zähler geschrumpft. Außerdem deuten wesentliche Statistiken darauf hin, dass die Gladbacher zu den Top-Vier-Teams der Liga zählen können.

1. Torschüsse

Borussia hat in den zehn bisherigen Bundesliga-Begegnungen bereits 155 Torschüsse abgegeben. Das sind gute 15 Schüsse pro Partie. Nur der FC Bayern feuerte noch häufiger (184-mal) auf das gegnerische Tor. Einzig die Torausbeute mit bislang zwölf Treffern ist beim Raute-Klub noch ausbaufähig.

2. Passquote

Laut DFL-Statistiken kommen bei Gladbach durchschnittlich 86,1 Prozent aller gespielten Pässe bei den Mitspielern an. Gegen Bochum wurden sogar 87 Prozent gemessen. Das spricht für einen strukturierten Spielaufbau der Fohlen. Nur der Rekordmeister (86,6 %) und der BVB (86,4 %) kommen auf einen minimal besseren Durchschnittswert.

3. Ballbesitz

Den Gegner beherrschen können! Dass Trainer Adi Hütter eine dominante und spielbestimmende Philosophie verfolgt, zeigen die folgenden Ballbesitz-Werte: Mit 56 Prozent liegt die Borussia auch hier nur hinter den Konkurrenten aus Dortmund und München (je 59 %).

Fazit

Würde Borussia Mönchengladbach nicht die Hypothek besitzen, in den ersten fünf Ligaspielen nur vier Zähler geholt zu haben, würde es wohl bereits unter den Top-Vier der Bundesliga-Tabelle stehen. Als Belege: Zwischen dem 4. und dem 10. Spieltag haben nur der FC Bayern (18), der BVB (18) und der SC Freiburg (15) mehr Punkte geholt als die Fohlen (13).

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
02.11.2021