Hertha verliert gegen den HSV

Stark verspricht: "Am Montag machen wir das besser"

Hertha BSC hat das erste Duell gegen den HSV verloren. Foto: Getty Images.
Hertha BSC hat das erste Duell gegen den HSV verloren. Foto: Getty Images.

Hertha BSC präsentierte im Hinspiel der Relegation gegen den Hamburger SV eine dünne Leistung und verließ den Rasen im Olympiastadion mit einer 0:1-Niederlage im Gepäck. Niklas Stark gelobt für das Rückspiel Besserung.

Im eigenen Stadion war Hertha BSC darum bemüht, dem Hamburger SV ein intensives Spiel zu bieten und sich eine gute Ausgangslage für das Rückspiel der Relegation am Montag zu verschaffen. Der Plan ging allerdings nicht auf, der Zweitligist war nicht nur wegen der höheren Ballbesitzanteile (56 Prozent) gefährlicher und gewann das erste von zwei Duellen mit 1:0 für sich.

Stark: "Müssen positiv sehen, dass es nur 0:1 steht"

Weil Hertha keine Reaktion auf das Gegentor fand, empfand Niklas Stark den Endstand als eines der wenigen positiven Ereignisse des Donnerstagabend: "Wir müssen positiv sehen, dass es nur 0:1 steht. Es ist noch alles drin, das wissen wir", sagte der Hertha-Verteidiger bei Sky. Die Mannschaft habe es "vorne nicht geschafft, Hamburg so unter Druck zu setzen, dass sie nicht ins Spiel kommen", sagte Stark, der betonte: "Trotzdem war der Wille da. Wir sind gelaufen, haben versucht anzulaufen. Das ist uns heute nicht gelungen, am Montag machen wir das besser."

"Natürlich war es zu dünn"

Im Rückspiel wird eine Steigerung aber auch erfolgen müssen, um den drohenden Abstieg zu verhindern. "Natürlich war es zu dünn. Wir wollten hier vorlegen, aber es hat aus Gründen, die scheiß egal sind, nicht geklappt. Es zählt einfach nur Montag, dann hauen wir alles rein und schauen, was dabei rauskommt", betonte Stark, der die Herangehensweise für die kommenden Tage skizzierte: "Wir müssen die positiven Dinge erkennen, die negativen klar ansprechen und positiv damit umgehen."

Florian Bajus  
19.05.2022