Nach 2 Torvorlagen gegen Bielefeld

Startelf-Spieler oder Edeljoker? Wie plant Hütter weiter mit Herrmann?

Patrick Herrmann zeigte gegen Bielefeld Engagement und bereitete zwei Tore vor.
Patrick Herrmann zeigte gegen Bielefeld Engagement und bereitete zwei Tore vor. (Foto: imago)

Patrick Herrmann gehörte in der Saison-Vorbereitung mit zu den Gewinnern bei Borussia Mönchengladbach. Die Abwesenheit der vielen Nationalspieler nutzt der 30-Jährige, um auf sich aufmerksam zu machen. Bislang sprang allerdings nur ein Startelf-Einsatz raus. Das könnte sich im nächsten Spiel ändern.

Beim Auftakt stand Herrmann noch in der Startformation bei Borussia Mönchengladbach, in den drei weiteren Partien wurde der Flügelflitzer jeweils nur eingewechselt. Mit seinen zwei Torvorlagen für Lars Stindl und Denis Zakaria hat Herrmann zuletzt gegen Arminia Bielefeld einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Kapitän Stindl hatte nach der Partie bei DAZN ein Extra-Lob für seinen Mitspieler übrig: "Patrick hat mich super gesehen. Alle gehen zum Tor und warten auf den Querball. Doch er sieht mich im Rückraum, spielt mir den auf den Kopf und ich mach ihn dann rein."

Startelf-Einsatz als Belohnung fürs Bielefeld-Spiel?

Auch von Trainer Adi Hütter gab es positive Worte: "Bei 'Flaco' weiß man, wenn man ihn bringt, dass er neuen Schwung bringt. Die Einwechslung hat gutgetan." Der Österreicher weiß also, dass auf den Edeljoker Herrmann Verlass ist. Gibt's zur Belohnung nun wieder einen Einsatz von Beginn an? Sollte Jonas Hofmann aufgrund seiner Oberschenkelprobleme am kommenden Samstag in Augsburg tatsächlich ausfallen, wäre Herrmann wohl der Ersatz Nummer eins. Zwar erhielt Hannes Wolf in den vergangenen Begegnungen öfters den Vorzug, doch der konnte bislang noch keine so großen Akzente setzen wie Herrmann, der bei Sky sagte: "Wir müssen weiter Gas geben die Woche, das gilt auch für mich persönlich. Dann schauen wir mal in Augsburg."

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
15.09.2021