Franzose spielte mit offenen Karten

Stambouli sagte anderen Klubs: "Schalke ist meine Priorität"

Stambouli gehört wie Maskottchen Erwin auf Schalke. Foto: UWE KRAFT/AFP via Getty Images
Stambouli gehört wie Maskottchen Erwin auf Schalke. Foto: UWE KRAFT/AFP via Getty Images

Der FC Schalke 04 hat seinen Fans kürzlich eine selten gewordene positive Nachricht vermelden können. Die Vertragsverlängerung mit Benjamin Stambouli findet großen Anklang beim Anhang. Der Franzose war seit dem 30. Juni vertragslos und hätte jederzeit anderswo unterschreiben können.

"Ich habe die Tür offen gelassen. Aber vom ersten Tag an habe ich gesagt: Schalke ist meine Priorität. Ich habe das auch den anderen Vereinen gesagt", zitiert die WAZ den Publikumsliebling. Angebote gab es durchaus für den 29-Jährigen. Ablösefreie Spieler mit internationaler Erfahrung haben auch in Corona-Zeiten einen Markt, solange sie keine exorbitanten Gehaltsforderungen stellen. Stambouli war dabei wichtig, mit offenen Karten zu spielen.

"Bin keiner, der lügt"

"Ich bin keiner, der lügt und einem Verein sagt: Mach mir ein Angebot und dann vergleiche ich alle. Ich habe immer gesagt: Finde ich eine Lösung mit Schalke, dann bleibe ich", so der Defensiv-Allrounder. Nach vier Spielzeiten beim S04 ist seine Bindung zum Revierklub sehr intensiv. Stambouli spricht von einer "Wahl des Herzens", bei der vor allem gegenseitiges Vertrauen eine wichtige Rolle gespielt habe. Der große Zuspruch der Fans ist ihm aber fast peinlich. "Das zeigt aber, dass Schalke dieses Potenzial hat, dieses Feuer." Davon war über Monate auf dem Platz kaum etwas zu sehen. Die Rückkehr von Stambouli, der seit Ende Oktober verletzt fehlte, könnte nun entscheidenden Schub geben.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
09.08.2020