Ex-Fürther

Stach: Streng geheime Erkundungen für den Mainz-Wechsel!

Anton Stach lief zuletzt noch bei Olympia auf, künftig dann in der Bundesliga für Mainz. Foto: Imago

Erst der Aufstieg in die Bundesliga mit der SpVgg Greuther Fürth, anschließend U21-Europameister geworden und dann noch mit Deutschland zu Olympia: Anton Stach hat eine bewegende Saison hinter sich. Kein Wunder, dass er seinen neuen Klub, den FSV Mainz 05, nur im Geheimen erkunden konnte.

Der FSV Mainz 05 ließ sich den Wechsel von Anton Stach (SpVgg Greuther Fürth) rund 3,5 Millionen Euro kosten. Der 22-jährige Defensivspieler hat bei den Rheinhessen bis 2024 unterschrieben, obwohl er auch mit den Franken in der Bundesliga hätte spielen können. Vorab betrieb Stach sein eigenes Scouting mit Mitspielern aus der U21-Nationalmannschaft, die bereits beim FSV spielen. "Ich habe Finn Dahmen und Jonathan Burkhardt bei der U21 schon mal verdeckt gefragt, wie das Ganze bei Mainz ist und wie es ihnen gefällt. Das habe ich aber gut verpackt", grinste er auf Nachfrage von fussball.news.

Kontakt vorm Wechsel bewusst abgebrochen

Kurz vor dem Wechsel allerdings habe er keinen Kontakt mehr zu den beiden Mainzern gesucht, "weil es geheim bleiben sollte. Da wollte ich kein Risiko eingehen und mich bei ihnen melden. Das wäre dann zu auffällig gewesen wäre." Dass es Kontakt zu den 05ern gab, hätten sich Burkhardt und Dahmen aber wohl denken können: "Es ist sehr, sehr wichtig, dass man auch selbst an Informationen kommt und nachfragt, wie es im Verein ist. Ich glaube schon, dass Johnny und Finn sich denken konnten, dass der Kontakt da ist. Es ist aber alles gut über die Bühne gegangen, deshalb war es in Ordnung." Stachs streng geheimes Scouting war am Ende erfolgreich. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
06.08.2021