1. Einsatz im DFB-Team

Debütant Stach: "So richtig kann ich das noch gar nicht realisieren"

Debütant Anton Stach (2.v.r.) durfte eine knappe halbe Stunde gegen Israel mitwirken.
Debütant Anton Stach (2.v.r.) durfte eine knappe halbe Stunde gegen Israel mitwirken. (Foto: Alex Grimm/Getty Images)

Anton Stach hat am Samstagabend erfolgreich sein erstes A-Länderspiel für Deutschland bestritten. Um auch in Zukunft weiter dabei sein zu dürfen, muss er aber noch zulegen.

Im Test gegen Israel kam Stach in der 62. Minute für Weigl in die Partie und nahm dessen Position im defensiven Mittelfeld ein. "Das war ein sehr gutes Gefühl, das erste Mal dabei und direkt reingekommen zu sein", freute sich der Sechser vom FSV Mainz 05 anschließend, der den Abend erst noch verarbeiten muss. Stach ordnete ein: "Das ging in den letzten Tagen alles sehr schnell. So richtig kann ich das noch gar nicht realisieren. Ich bin einfach nur glücklich und dankbar."

"Ich habe noch ein paar Baustellen"

Seine Position im Zentrum ist hart umkämpft. Bundestrainer Hansi Flick stehen viel Optionen offen, wenn denn alle Akteure fit sind. Aktuell muss sich Stach da hinten anstellen. Dennoch ist der 23-Jährige von seinen Qualitäten überzeugt: "Ich bin ein Spielertyp, den es nicht so häufig gibt - gerade auch durch meine Größe und meine Dynamik." Für eine WM-Teilnahme mit Deutschland ist der Weg noch sehr weit, laut Stach aber nicht unmöglich: "Ich weiß, ich habe noch ein paar Baustellen, aber da arbeite ich dran."

Tom Jacob  
27.03.2022