Steiler Aufstieg

Neu-Mainzer Stach: Mein Weg "eine Inspiration dafür, nie aufzugeben"

Anton Stach (m.) bei der Meisterfeier mit Fürth, jetzt spielt er in Mainz. Foto: Imago

Vor eineinhalb Jahren spielte Anton Stach noch bei der Zweitvertretung des VfL Wolfsburg in der Regionalliga. Mittlerweile ist der 22-Jährige in der Bundesliga beim FSV Mainz 05 angekommen. Ein steiler Aufstieg für den Olympia-Teilnehmer.

Binnen einen Jahres hat sich die Welt von Anton Stach auf den Kopf gestellt. Über die Stationen Werder Bremen U17, VfL Osnabrück U19 und den SSV Jeddeloh II landete der Defensivspieler im Sommer 2018 in der U23-Mannschaft des VfL Wolfsburg. Nach zwei Jahren bei den Niedersachsen dann der Wechsel zur SpVgg Greuther Fürth in die 2. Bundesliga, wo Stach auf Anhieb Stammspieler wurde und mit den Kleeblättern nach einer starken Saison als Meister in die Bundesliga aufstieg. Anschließend wurde er dann noch U21-Europameister und nahm für Deutschland an den Olympischen Spielen Teil. Nun der Wechsel zum FSV Mainz 05. "Gerade bei meinen Freunden, die ich von Wolfsburg II zum Beispiel noch habe, die meinen Weg verfolgt haben. Die sagen: 'Boa, ist echt heftig, wie das bei dir ging'", erzählte Stach bei seiner Vorstellung.

"Nicht den geraden Weg nach oben, sondern viele Umwege"

Der Weg des 22-Jährigen gilt dabei für einige auch als Vorbild: "Manche haben auch gesagt, es ist eine Inspiration dafür, dass man nie aufgeben soll. Ich hatte nicht den geraden Weg nach oben, sondern viele Umwege. Daran sieht man, dass man es immer schaffen kann. Wenn du innerhalb von einem Jahr aus der vierten Liga zum Stammspieler in der zweiten Liga wirst." Manchmal muss sich Stach auch heute noch kneifen: "Es war schon unglaublich, wie schnell das alles gegangen ist. Im Sommer habe ich alles mal etwas bearbeitet. Jetzt bin ich Mainz und es kribbelt schon wieder bei mir." Und sein Weg scheint noch nicht zu Ende zu sein. Der Schritt in die Bundesliga scheint nur ein weiteres Kapitel in dieser besonderen Geschichte zu sein.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
07.08.2021