2. Bundesliga

St. Pauli patzt im Aufstiegsrennen - Paderborn mit Last-Minute-Punktgewinn

Am Ende holte der FC St. Pauli nur einen Punkt im Aufstiegsrennen.
Am Ende holte der FC St. Pauli nur einen Punkt im Aufstiegsrennen. Foto: Joern Pollex/Getty Images

Der FC St. Pauli kam am 26. Spieltag der 2. Bundesliga nicht über ein 1:1 bei Dynamo Dresden hinaus. Fortuna Düsseldorf verspielte auswärts beim SC Paderborn mit einem 1:1 spät einen Sieg. Die Begegnung zwischen dem HSV und Erzgebirge Aue wurde unterdessen aufgrund eines Corona-Ausbruchs bei den Hamburgern verlegt.

Dynamo Dresden macht dem FC St. Pauli das Leben schwer

Das abstiegsbedrohte Dynamo Dresden hatte am 26. Spieltag der 2. Bundesliga den Aufstiegsaspiranten FC St. Pauli zu Gast. Doch vermeintlich überraschend in Führung gingen die Hausherren. Batista Meier brachte in der 20. Minute einen Freistoß in den Strafraum, die Kugel landete bei Knipping, der wiederum die Übersicht für Daferner hatte, der reinrutschte und die Führung erzielte. Dynamo hätte sogar in der 35. Minute die Führung ausbauen können, allerdings scheiterte Daferner aus kurzer Distanz an Vasilj, der starke Reflexe bewies. Den Spielstand in die Pause retten, konnten die Dresdner nicht. Nach einem Eckball schraubte sich in der 42. Minute Makienok hoch und erzielte das 1:1 für den FC St. Pauli - damit ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel hatte der FC St. Pauli in der 54. Minute die erste dicke Chance. Ein Eckball fand Medic, der zum Kopfball kam und für Kyereh verlängerte - Broll lenkte die Kugel an den Pfosten, der nachfolgende Kopfball von Irvine ging übers Tor. Nur wenig später, in der 57. Minute, schloss Dzwigala ab - jedoch an die Latte. Die Kiez-Kicker drückten auf den Führungstreffer, doch fehlte es den Hamburgern an der finalen Durchschlagskraft. So blieb es am Ende beim 1:1-Remis. Der FC St. Pauli verpasste damit die Chance, die Tabellenführung in der 2. Bundesliga erneut einzunehmen. Mit dem Remis hat man 48 Punkte auf dem Konto und damit ebenso viele wie Tabellenführer SV Darmstadt 98, der allerdings eine bessere Tordifferenz aufweist. Dynamo Dresden hilft das Remis im Abstiegskampf derweil nicht weiter.

Der SC Paderborn kämpft und belohnt sich am Ende noch

Mit dem SC Paderborn und Fortuna Düsseldorf standen sich am Samstag zwei Teams aus dem Tabellenmittelfeld der 2. Bundesliga gegenüber. Die Hausherren waren die Mannschaft, die nach 24. Minute kurz vor der Führung stand. Prögers Hereingabe fand den Weg an den zweiten Pfosten, wo Platte die Kugel noch im Fallen aufs Tor brachte - der Pfosten verhinderte aber den Treffer. Obendrein hatte der SCP in der 39. Minute Pech. Einen Foulelfmeter, den es gegeben hatte, da Piotrowski im Strafraum umlegte, verschoss Platte. So war es letztlich Fortuna Düsseldorf, das die Führung erzielte. In der 43. Minute schloss Köther ab, doch der Ball wurde von Huth abgewehrt. Jedoch landete die Kugel bei Hartherz, der mit rechts für das 1:0 sorgte.

In Paderborn dauerte es bis zur 66. Minute, ehe es mal wieder gefährlich wurde. Collins schickte Platte auf die Reise, der sich aber beim Abschluss zu viel Zeit ließ und dadurch das Duell mit Kastenmeier verlor und die vielversprechende Chance zum Ausgleich vergab. Auf der anderen Seite hatte Fortuna Düsseldorf in der 75. Minute noch eine große Möglichkeit, das 2:0 zu machen. Prib spielte in Bedrängnis den Ball auf Narey, der sich aber gegen Huth geschlagen geben musste. Aus Ademis Abschluss in der 85. Minute resultierte fast noch der Ausgleich - doch Kastenmeier parierte stark. Doch der SC Paderborn wusste sich doch noch zu belohnen. Ein Freistoß von Ademi flog in der 93. Minute aufs Tor, Kastenmeier wehrte vorerst ab, doch Schallenberg war zur Stelle - und traf zum 1:1. DIe Hausherren gingen in der 94. Minute vermeintlich sogar noch in Führung, doch Srbenys Tor wurde aufgrund eines zuvor von Ademi verübten Stürmerfouls zurückgenommen. Damit blieb es beim 1:1. Die Paderborner rangieren damit auf Tabellenplatz acht, Fortuna Düsseldorf vorerst auf elf.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
12.03.2022