Urteil gefällt

Sportgericht entscheidet: Bayern-Sieg in Freiburg bleibt bestehen

Der SC Freiburg erhält nachträglich keinen Sieg.
Der SC Freiburg erhält nachträglich keinen Sieg. Foto: THOMAS KIENZLE/AFP via Getty Images

Der FC Bayern darf seinen 4:1-Sieg vom vergangenen Bundesliga-Spieltag gegen den SC Freiburg behalten. Dies entschied das DFB-Sportgericht, nachdem die Freiburger zuvor Einspruch aufgrund eines Wechselfehlers eingelegt hatten.

In der Causa um den Wechselfehler (der FC Bayern spielte rund 15 Sekunden mit einem Spieler zu viel) ist nun eine Entscheidung gefallen: Der Bayern-Sieg bleibt bestehen, so entschied das DFB-Sportgericht. Den Münchnern kann der zwischenzeitliche Einsatz von zwölf Profis auf dem Rasen nicht angelastet werden, stattdessen sei dies auf ein "Fehlverhalten der Schiedsrichter" zurückzuführen, berichtet die Bild-Zeitung.

Die drei Punkte bleiben beim FC Bayern

Am vergangenen Montagabend verkündete der SC Freiburg, dass man sich innerhalb des Klubs zu einer juristischen Prüfung entschieden habe. "Dabei wurden alle Aspekte, die im Rahmen der Gesamtverantwortung für den Verein, vor allem in wirtschaftlicher, sportlicher und rechtlicher Hinsicht bedeutsam sein können, beleuchtet und diskutiert", hieß es in einer Stellungnahme. Nun hat das Sportgericht entschieden - der FC Bayern darf damit aufatmen und die drei Punkte behalten.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
08.04.2022