Ungeschlagene Schwarzwälder

Als Spitzenteam zum FC Bayern? Streich scherzt: "Selbstverständlich, ganz klar!"

Christian Streich sieht den SC Freiburg nicht als Spitzenmannschaft. Foto: Getty Images.
Christian Streich sieht den SC Freiburg nicht als Spitzenmannschaft. Foto: Getty Images.

Als einziger Bundesligist ist der SC Freiburg nach zehn Spieltagen ungeschlagen. Am kommenden Wochenende gastieren die Schwarzwälder beim FC Bayern. Christian Streich vermeidet es allerdings, von einem Spitzenspiel zu sprechen.

Seit der SC Freiburg 2016 in die Bundesliga zurückgekehrt ist, haben Christian Streich und die Seinen selten mit dem Abstiegskampf zu tun. Zweimal landete der Sport-Club auf einem einstelligen Tabellenplatz, die vergangene Saison wurde auf Rang zehn beendet. Der aktuelle Höhenflug erinnert an die Spielzeit 2012/13, als Freiburg mit 51 Punkten Tabellenfünfter wurde und die Champions League um vier Zähler verpasst hat. 

Platz eins näher als Platz sieben

Als einzige Mannschaft im Profi-Fußball sind die Schwarzwälder noch immer ungeschlagen, stellen mit sieben Gegentoren die beste Defensive der Bundesliga. Mit 22 gesammelten Zählern beträgt der Vorsprung auf die Nicht-Europapokalplätze sechs Punkte, der Spitzenreiter FC Bayern ist drei Punkte entfernt. Am kommenden Spieltag steht das Duell mit dem Rekordmeister bevor, von einem Spitzenspiel will Christian Streich aber nicht sprechen.

Streich: "Wir fahren nach München und haben 22 Punkte"

Angesprochen auf den berühmten Sprechchor "Zieht den Bayern die Lederhosen aus", den die SC-Fans nach dem 3:1-Sieg über Greuther Fürth angestimmt haben, sagte Streich bei Sky: "Selbstverständlich, ganz klar…Quatsch, das singen ja alle überall. Wir fahren nach München und haben 22 Punkte." Dennoch sei es der Presse erlaubt, von einem Spitzenspiel zu sprechen: "Das können Sie dann genau so kommentieren und ankündigen. Dann haben Sie zum jetzigen Zeitpunkt nicht gelogen", sagte der Cheftrainer humorvoll.

Florian Bajus  
30.10.2021