2. Bundesliga

Spitzenreiter St. Pauli patzt - Werder siegt deutlich - Paderborn schlägt FCN

Werder darf sich über drei Punkte freuen.
Werder darf sich über drei Punkte freuen. Foto: Martin Rose/Getty Images

Der FC St. Pauli spielt am 19. Spieltag der 2. Bundesliga 2:2 gegen Erzgebirge Aue. Werder Bremen setzt sich im Parallelspiel klar mit 3:0 gegen Fortuna Düsseldorf durch und der SC Paderborn feiert beim 1. FC Nürnberg einen 2:1-Erfolg.

Aue holt Punkt beim FC St. Pauli

Tabellenreiter FC St. Pauli empfing am 19. Spieltag in der 2. Bundesliga Erzgebirge Aue. Die Kiezkicker wollten ihrer Favoritenrolle gerecht werden und wagten sich in der 14. Spielminute vor das Tor der Gäste. Irvine hatte die Kugel und wollte abschließen, doch Zolinski bekam den Fuß noch dazwischen. Letzterer war es, der in der 17. die Führung für Aue erzielte. Owusu legte für ihn auf, die Kugel geriet aus circa sieben Metern ins Tor. Der FC St. Pauli ließ sich davon aber nicht unterkriegen, köpfte sich dank Medic in der 30. zum Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel hätte Irvine in der 47. ein Traumtor für St. Pauli erzielen können, doch der Abschluss war nicht fein genug. Für Aue kam in der 58. Owusu zum Zug, schießt die Kugel aber ganz knapp am rechten Pfosten vorbei. Die Gäste übten aber weiter Druck aus und wurden in der 72. dafür belohnt. Hochscheidt legte für Trujic ab, der zum 2:1 traf. In der 93. gelang Etienne Amenyido immerhin noch der Ausgleich zum 2:2, sodass der FC St. Pauli wenigstens einen Punkt mitnahm.

Souveräner Sieg für Werder

Zum Jahresauftakt in 2022 hatte Werder Bremen am Samstag Fortuna Düsseldorf zu Gast. Und die erste große Chance gab es für die Hausherren. In der 9. Spielminute kam Füllkrug zu einem Kopfball, traf diesen aber nicht richtig platziert, sodass der Ball knapp am Pfosten vorbeiging. Wenige Minuten später (15.) versuchte Bittencourt sein Glück. Sein abgefälschter Schuss geht knapp am rechten Pfosten vorbei. Mit der Chance von Ducksch in der 20. gab es in der ersten Hälfte eine weitere nennenswerte Möglichkeit für Werder, in Führung zu gehen. Jedoch war Kastenmeier gegen Ducksch zur Stelle und lenkte die Kugel über die Querlatte.

In der zweiten Hälfte schwächten sich die Düsseldorfer selbst. Peterson erhielt in der 58. eine Rote Karte, da er mit beiden Beinen in Agu hineinrutschte. Davon beeinträchtigt, mussten die Gäste zusehen, wie Füllkrug in der 69. per Kopf die Führung für Werder erzielte. Vier Minuten darauf (73.) hätte Ducksch vermeintlich erhöht, das Tor wurde aber aufgrund einer Abseitsstellung zurückgepfiffen. Doch das hielt Ducksch nicht davon ab, doch noch erfolgreich zu sein. In der 80. traf der Stürmer nach Vorarbeit von Schmidt zum 2:0 für die Bremer und legte in der 87. auch noch für Füllkrug auf, der das finale 3:0 markierte.

Paderborn in Nürnberg erfolgreich

Der 1. FC Nürnberg gegen den SC Paderborn, so lautete die Ausgangslage am Samstagmittag im Max-Morlock-Stadion. Die Gäste gingen zu Beginn ambitionierter zu Werke. Srbenys Kopfball in der 8. Spielminute rauschte nur knapp am Tor vorbei. Doch die Nürnberger kamen folglich besser ins Spiel. In der 15. brachte Valentini eine vielversprechende Flanke in den Strafraum, Schäffler köpfte nur ganz knapp am Kasten vorbei. Das Glück aber lag auf der Seite des SCP. Wenige Minuten vor der Pause erzielte erst Michel (41.) per Linksschuss das 1:0, drei Minuten darauf war es Platte (44.), der zum 2:0 einköpfte.

Mit Beginn der zweiten Hälfte setzte der 1. FC Nürnberg alles daran, das Spiel zu drehen. Und in der 60. kamen die Franken auch nochmal ran. Köpke lieferte die Vorarbeit für Möller Daehli, der auf 1:2 verkürzte. Die Paderborner blieben im Anschluss aber wieder konzentriert. In der 67. wäre beinahe das 3:1 gefallen. Plattes Abschluss aus gut sechs Metern wehrt Mathenia aber mit einem herausragenden Reflex ab. Am Ende blieb es dadurch beim 2:1-Sieg für den SC Paderborn.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
15.01.2022