Begehrt bei Europas Top-Vereinen

"Der nächste Schritt kommt näher": Spielt der "Austrian Messi" bald in der Bundesliga?

Yusuf Demir wird wegen seiner Spielweise als "Austrian Messi" bezeichnet. Foto: ASPER JACOBS/Belga/AFP via Getty Images
Yusuf Demir wird wegen seiner Spielweise als "Austrian Messi" bezeichnet. Foto: ASPER JACOBS/Belga/AFP via Getty Images

Der Guardian gab Yusuf Demir den Spitznamen "Austrian Messi". Sein Berater bringt ihn mit deutschen Vereinen in Verbindung. Wagt das 17-jährige Talent von SK Rapid Wien bald den Sprung in die Bundesliga?

"Er will zwar irgendwann mal für Barcelona spielen, daran denken wir bei seinem nächsten Schritt aber noch nicht", sagt Berater Emre Öztürk gegenüber Spox über die Zukunft seines Klienten. Demir sammelte sechs Scorerpunkte (2 Tore, 4 Vorlagen) in 14 Einsätzen für die Wiener und wurde bei seinem Debüt mit 16 Jahren, sechs Monaten und zwölf Tagen der jüngste Rapid-Spieler der österreichischen Bundesligageschichte. "Eher an Deutschland" gehe der Gedanke, erklärt Öztürk. "Wir stehen schon im Austausch mit einigen Klubs. Alle paar Tage klingelt mein Telefon und ein neuer Interessent meldet sich."

"Spielweise erinnert an Messi"

Der Guardian räumte ein, dass der Vergleich zu Lionel Messi eher hinderlich für ein junges Talent sein könnte. Doch die Herleitung kommt nicht von ungefähr. "Yussi" sei nicht nur ein großer Messi-Fan, der alles liebt, was mit der Fußball-Ikone zu tun hat. Öztürk attestiert auch einen ähnlichen Spielstil: "Er ist sehr kreativ, dribbelstark und hat einen super linken Fuß. Seine Technik und Übersicht sind überragend. Mit seiner Spielweise erinnert er eben sehr an Messi."

Begehrt bei Europas Top-Vereinen

"Wir wollen nichts erzwingen, aber weit ist es nicht mehr bis zum Auslandswechsel", sagt Öztürk, der Demir seit dessen 14. Lebensjahr betreut. Rapids Akademie-Leiter Willi Schuldes berichtete von Anfragen "absoluter Top-Vereine aus ganz Europa". In England und Spanien soll Demir begehrt sein, aus Deutschland wurden bisher der FC Bayern München, Borussia Dortmund, der VfB Stuttgart und Bayer Leverkusen mit ihm in Verbindung gebracht. Bei Rapid Wien läuft der Vertrag des österreichischen U21-Nationalspielers bis Juni 2022. Sein Marktwert wird von dem Online-Portal Transfermarkt auf rund 4 Millionen Euro geschätzt.

Profile picture for user Stefan Buczko
Stefan Buczko  
17.11.2020