Leiter Profi-Fußball

Fritz: Werder wird keine "Spieler als unverkäuflich bezeichnen"

Fritz äußert sich zu den Planungen von Werder.
Fritz äußert sich zu den Planungen von Werder. Foto: Imago

Werder Bremen will die aktuelle Saison solide zu Ende spielen. Im Anschluss gilt es, sich den Transferplanungen zu widmen. Auszuschließen ist dabei nichts.

Im kommenden Sommer könnte respektive dürfte Werder Bremen der ein oder andere Spieler verlassen. Angeführt wird die Liste der potenziellen Verkaufskandidaten von Offensivstar Milot Rashica. Dass der Bundesligist gerne einen ordentlichen Geldbetrag einnehmen will, ist kein Geheimnis.

"Etwas anderes können wir uns gar nicht erlauben"

"Wir haben eine Pandemie und man kann es sich nicht erlauben, Spieler als unverkäuflich zu bezeichnen", zitierte die Bild Clemens Fritz, Leiter Profi-Fußball bei Werder. Der 40-Jährige stellte klar: "Mit jedem seriösen Angebot müssen wir uns auseinandersetzen. Etwas anderes können wir uns gar nicht erlauben." Wer letztlich verkauft wird, das wird sich allerdings erst im Sommer zeigen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
25.03.2021

Feed