Wirbel um Video

"Spacken"-Eklat: Mannschaft verhinderte Drexler-Suspendierung

Drexlers Zukunft in Köln ist nun ungewiss.
Drexlers Zukunft in Köln ist nun ungewiss. Foto: Martin Rose/Getty Images

Infolge des Videos, in dem Mittelfeldspieler Dominick Drexler die Fans des Effzeh als "Spacken" bezeichnete, dachten die Verantwortlichen des Klubs wohl an eine Suspendierung des Profis. Verhindert wurde diese offenbar durch seine Mitspieler.

Ob Dominick Drexler beim 1. FC Köln noch einmal glücklich werden kann? Einen Vertrag besitzt der 30-Jährige noch bis 2022. Nach dem "Spacken"-Eklat hat es sich der Routinier allerdings mit dem eigenen Anhang gewaltig verscherzt. Im Anschluss an den Derbysieg gegen Borussia Mönchengladbach wich der offensive Mittelfeldspieler den Konfrontationen der Fans aus.

Geldstrafe statt Rauswurf

Zuvor berieten die Verantwortlichen des 1. FC Köln angeblich sogar, ob Drexler suspendiert werden soll. Nach Informationen der Bild retteten aber seine Mitspieler ihn vor einem Rauswurf. "Wir haben intensiv über alles gesprochen. Keine einfache Situation", wurde Sportchef Horst Heldt zitiert. Drexler bekommt vom Effzeh indes eine Geldstrafe aufgedrückt.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
08.02.2021