1. FC Köln hat entschieden

"Spacken"-Eklat: Drexler muss rund 15.000 Euro spenden

Drexler legte sich mit dem Anhang des 1. FC Köln an.
Drexler legte sich mit dem Anhang des 1. FC Köln an. Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images

Wegen des Videos, in dem Mittelfeldspieler Dominick Drexler die Fans des Effzeh als "Spacken" bezeichnete, wurde der Profi vom 1. FC Köln nun zu einer Geldstrafe verdonnert.

Laut Informationen der Bild muss Dominick Drexler nach seinem "Spacken"-Eklat rund 15.000 Euro für einen karitativen Zweck spenden. Die Organisation könne sich der 30-Jährige, der beim 1. FC Köln noch einen Vertrag bis 2022 besitzt, demnach selbst aussuchen. Der andere Spieler, der das Video gedreht und im Anschluss verschickt hatte, wurde angeblich nicht bestraft. Drexler hat sich derweil bereits auf humorvolle Art und Weise für seinen Fehler entschuldigt.

Drexler-Suspendierung stand zweitweise wohl im Raum

Unmittelbar nach dem Fehltritt, der vor dem 2:1-Derbysieg gegen Borussia Mönchengladbach passierte, dachten die Verantwortlichen des 1. FC Köln sogar über einen Rauswurf Drexlers nach. Seine Mitspieler sollen dies allerdings verhindert haben. "Wir haben intensiv über alles gesprochen. Keine einfache Situation", wurde Sportchef Horst Heldt zitiert.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
10.02.2021