Vorentscheidung für die Königsklasse?

Sows Message: "Jetzt darf und wird uns keiner mehr unterschätzen!"

Frankfurts Djibril Sow (r.) im Zweikampf mit BVB-Akteur Thorgan Hazard. Foto: Imago

Mit einem Dreier bei Borussia Dortmund hat Eintracht Frankfurt seine Ambitionen in Sachen Champions League unterstrichen. Für Mittelfeldmann Djibril Sow ging mit dem 2:1 auch eine "Message" einher.

Es war ein echter Achtungserfolg, den Eintracht Frankfurt mit dem 2:1-Sieg bei Borussia Dortmund verzeichnete. Am Ende war es mit dem späten Siegtreffer durch Goalgetter Andre Silva in der 87. Minute vor allem ein Sieg der Moral. "Es war ein harter Kampf gegen eine Topmannschaft. Wie wir dann zum Schluss das 2:1 machen und die Führung verteidigen, ist überragend", schwärmte Eintrachts Djibril Sow nach der Partie. 

"Stehen völlig zurecht auf Platz vier"

Das Spiel beim BVB war ein klassisches "Sechs-Punkte-Spiel". Die Eintracht baute den Vorsprung auf die Dortmunder in der Tabelle aus, nimmt weiter Kurs auf die Champions League. Zwischen beiden Teams liegen nun sieben Punkte. "Einerseits sind es sieben Punkte, andererseits ist es aber auch die Message, dass wir auswärts in Dortmund bei diesem Druck gewonnen haben. Jetzt darf uns keiner mehr wirklich unterschätzen und das wird auch keiner mehr. Wir stehen völlig zurecht auf Platz vier", so Sow weiter.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
04.04.2021

Feed